The Witcher 2 ist ein 3D-Action-Rollenspiel des Entwicklers CD Project für PC Xbox 360 und PS3. Man verkörpert wie schon im Vorgänger den Hexer Geralt von Riva. Ein Mörder murkst in anderen Reichen fleißig Blaublüter ab. Aus diesem Grund beauftragt der König von Temerien Geralt dem Treiben des Unholds Einhalt zu gebieten. The Witcher 2 sticht vor allem wegen seiner rohen erwachsenen Aufmachung aus dem Rollenspiel-Genre heraus – der Entwickler scheut sich zum Beispiel nicht vor brisanten Thematiken wie Rassismus. Im Spielverlauf zieht beinahe jede Entscheidung Konsequenzen nach sich. Teilweise auch Stunden später. In solchen Fällen zeigt eine kurze Rückblende die entscheidende Situation nochmal an. Die neue TSOOD-Engine ermöglicht weitaus weniger Ladezeiten als es noch im Vorgänger der Fall war. Wer sich massig Extras sichern möchte greift zur Collectors-Edition. Diese enthält unter Anderem eine Geralt-Marmor-Büßte ein 200-seitges Art-Book den Soundtrack einen Satz Spielkarten und die dazugehörige Schummel-Anleitung.

Neustes Video

Ankündigungs-Trailer

Geralt von Riva ist wieder da. In seinem neuen Abenteuer bereist er erneut eine Welt, in der Mythen und Monster gestrandet sind.

weitere Videos

89
Spieletipps-Wertung
Test lesen
Ich möchte auf dem Laufenden bleiben. Informiert mich bei Neuigkeiten zu The Witcher 2 - Assassins of Kings

Aktuelles zu The Witcher 2 - Assassins of Kings

Bilderstrecken & Bilder

mehr Bilder zu The Witcher 2 - Assassins of Kings

Weitere Spiele aus der The Witcher-Reihe

The Witcher-Reihe anzeigen

Leser Meinungen

37 Meinungen Insgesamt Durchschnittsbewertung 87

88

saschak4a

17. Oktober 2017Xbox One: Bestes Rollenspiel was es gibt und der Nachfolger auch

Von saschak4a :

Es bietet eine sehr Große Spielwiese und packende Missionen. Ob Hauptquests oder Nebenquests es packt dich in seine große Spielewelt. Die Karte ist größer als Skyrim und die Atmosphäre sieht unfassbar gut aus.

Grafik: Sehr detailliert und hübsch

Steuerung: lässt sich auf dem Xbox One Controller gut Spielen.


Atmosphäre: Sehr abwechslungsreich und macht auch mal Spaß einfach frei rum zu daddeln.

Fazit: Ich fand den Vorgänger schon geil und der Nachfolger auch ich finde das Spiel einfach mal zum abwechseln atemberaubend.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

60

Wolfsauge

24. Januar 2017PC: Rollen, Rollen, Rollen.

Von Wolfsauge (15):

The Witcher 2: Assassins of Kings, stellt den zweiten Teil der Hexertrilogie dar, dieser wirkt im Gegensatz zum Ersten deutlich ausgereifter und ist grafisch, meiner Meinung nach, schöner anzusehen als so einige andere Spiele die weniger Jahre auf dem Buckel haben und auch die Story hat sich nochmal erheblich verbessert... Nicht, dass sie im ersten Teil schlecht war, aber teilweise gab es Situationen die wirkten, als ob man "Der letzte Wunsch" einfach nochmal aufgewärmt hatte.

Wie sehr CD Project Red sich seit dem Vorgänger weiterentwickelt hat zeigt sich insbesondere darin, dass sie gameplaytechnisch eine 180° Wende eingeschlagen haben. Stellt sich heraus Schwertkampf und Osu ist keine gute Mischung.

Dieses Mal wird erheblich mehr Wert auf Action, statt auf Taktgefühl gelegt. Geralts grazilen Schwertkampfkünsten tut dies aber auch keinen Schaden an, denn seine Angriffe sehen auch in diesem Spiel aus wie ein tödlicher Tanz aus Stahl ... oder zumindest würde sie es, wenn man nicht gut zwei Drittel des Kampfes über den Boden rollen würde wie ein Epileptiker mit Übergewicht, was man im Übrigen auch nur dann macht, wenn der Kampf nach Plan verläuft.
Ich erinnere mich gerne daran zurück, als ich das recht einfache Tutorial erfolgreich abgeschlossen habe und für meine erste Quest ein paar Nekker in einer Höhle erledigen durfte...
Eine dunkle, enge Höhle...
Ein Kampfstil, der auf ganz viel herumrollen basiert...
Merkste, ne?
Ein Moshpit mit Käsereiben in einem Sägewerk ist nur eine Messerspitze weit weniger blutig und unangenehm...

Lange Rede, gar kein Sinn: Während in jeder Hinsicht eine Verbesserung zum ersten Teil deutlich zu erkennen ist, ist das Gameplay immer noch sehr gewöhnungsbedürftig. Zwar auf anderer Ebene als vorher, aber dennoch nicht das gelbe vom Ei.

Fazit:
Sollte man sich das Spiel nun kaufen oder nicht? Nun, wenn man nicht bis zum Hals in dem Witcher-Universum steckt, muss man sich die Kinderschuhe, aus dem der dritte Teil gewachsen ist nicht unbedingt antun.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

94

NOOBCHEN

28. November 2014PC: Eine Geschichte zum Spielen

Von NOOBCHEN (6):

Wie soll ich dieses Spiel nur bewerten?
Müsste ich das Spiel anhand der Grafik, Musik, Dialoge, Charaktere etc. bewerten, würde ich es sofort empfehlen!
Aber ich schreibe lieber positives, sowie negatives.

Positiv:
+ Die Gestaltung der Umgebung, sowie das Aussehen der Charaktere (kurz gesagt: Die Grafik).
+ Die Story, ich liebe einfach die Geschichten und das, was erzählt wird.
+ Die Individualität der verschiedenen NPC, ihr Aussehen und ihr Charakter
+ Die Musik, sowie die deutsche Synchronisation und Stimmen finde ich sehr schön.
+ Die "Freiheit", dass man sich oftmals selbst entscheiden kann, "wie" man handelt.
Ob man "gut", "böse" oder einfach versucht, wie ein Hexer (neutral) zu sein (was jedoch nicht immer möglich ist...).
+ Alchemie/Fertigen von Gegenständen - gefällt mir irgendwie sehr.
+ Minispiele, wie Würfelpoker, Armdrücken oder Faustkämpfe.
+ Brüste, einfach nur Brüste.

Negativ:
- Die (teilweise häufigen) Abstürze.
- Die (Boss)Kämpfe finde ich persönlich teilweise unlogisch, zumindest "merkwürdig" oder ich bin/war einfach zu blöd, um auf die Schnelle eine Lösung - herauszufinden.
- Ebenso finde ich den Sieg in einem Bosskampf eher "unbefriedigend", die Kämpfe an sich sind gut und teilweise auch echt schwer.
- Die "Freiheit" kann für manche auch schlecht sein.
Vor allem, wenn man sich des Öfteren nicht entscheiden kann (deswegen muss ich sie bei den positiven und negativen Dingen dazuzählen).

Neutral:
± Steuerung, viele bemängeln diese, jedoch habe ich selbst keine Probleme damit.
Egal ob mit Gamepad (Xbox 360 Controller) oder Maus + Tastatur (da muss man sich jedoch ein bisschen eingewöhnen).
± Das Würfeln beim Würfelpoker - die Würfel fliegen bei mir des Öfteren auf den Boden, egal ob ich mit viel Schwung oder kaum Schwung.
± Rüstungen/Waffen - leider findet man nur selten bei Gegnern eine stärkere Rüstung bzw. stärkere Waffen, als man selbst besitzt, das finde ich ein bisschen schade.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

83

GaaraSabakunoKazekage

04. August 2014PC: Abstürtze und ewige Ladezeiten

Von GaaraSabakunoKazekage (5):

Ich habe gerade den zweiten Akt beendet und bin jetzt im letzten Akt und ich habe das Spiel schon 30 Stunden gespielt. Steam meint, dass ich 30 Stunden gespielt habe, aber eigentlich waren davon insgesamt 2-4 Stunden Ladezeiten. Vielleicht lädt es bei euch schneller, das kann ich nicht sagen, aber was sicherlich nicht an meinem Laptop liegt, dass es andauernd abstürzt.

Habt jetzt keine Angst, man kann nähmlich das abstürzen verhindern, indem man den Text auf Englisch umstellt (Ton kann Deutsch bleiben). Ich habe in Foren erfahren, dass dies nur im ersten Akt passiert und keine Abstürtze mehr kommen, aber am Ende des zweiten Aktes stürzt es wieder ab. Ich weiß nicht ob es an Steam liegt, oder die Macher einen Produktionsfehler gemacht haben, jedenfalls stürzt es ab.

Abgesehen von ein paar Laggs und Bugs ist das Spiel sehr gut. Die Umgebungen sind sehr groß und hübsch und viele Nebenquests gibt es auch. Das Kampfsystem ist etwas schwer gegen mehrere Gegner, weil Geralt sehr schnell stirbt, dies wäre nicht schlimm, wenn die Ladezeiten nicht jedes mal 2 Minuten dauern (weil man bei jedem Tod, wieder neu laden muss) .

Beim Kämpfen muss man meisten ausweichen und dann 2 bis 3 mal draufhauen. Ohne Ladezeiten und Absturz müsste das Spiel ca. 20 Stunden dauern. Es kommt auch darauf an, ob ihr die Welt erkundet und Nebenquests erfüllt. Natürlich kann man auch Level Up werden und Magie, Schwertkampf und Alchemie verbessern (ich bevorzuge keine Alchemie, weil der Kampf wichtiger ist und Tränke euch vergiften).

Fazit:
Dieses Spiel wäre sehr gut, aber diese zwei Fehler (Ladezeiten und Abstürze) machen das Spiel für mich einfach kaputt. Ihr könnt es kaufen, Spaß haben und mit den Fehlern Leben, oder ihr lässt es sein, oder ihr holt es euch für die PS3 oder XBOX.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

94

DK98S117G

23. Juni 2014Xbox 360: The Witcher 2 - Ein absolutes "Muss"

Von DK98S117G (9):

Taktische und gleichzeitig rasante und actiongeladene Kämpfe, eine Hammer-Optik und der coolste Monsterschlächter aller Zeiten ..... Das ist "The Witcher 2".
Ohne übertreiben zu wollen, "The Witcher 2" ist wirklich eines der besten RPGs die ich in meinem ganzen Leben jemals gespielt habe!
Die Grafik ist wirklich bombastisch für ein Spiel dieses Ausmaßes, das Design der Umgebung und vor allem der Feinde ist fantastisch gelungen, die Kämpfe fordern einen, machen aber echt Bock und die Story ist ohnehin die spannendste die ich in einem RPG dieser Art gesehen habe. Die Besonderheiten die man aus ebenfalls guten RPGs wie z.B. "Skyrim" kennt, sind hier größtenteils nicht gegeben (also Schmieden, Reiten etc.), dafür ist die Story um einiges ausgereifter.

Außerdem steht die Xbox360-Version der PC-Fassung in fast nichts nach.
"Ein absolutes Muss" für alle Rollenspiel-Liebhaber!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

85

salacer92

17. Januar 2014Xbox 360: Rollenspiel mit Klasse

Von salacer92 (4):

The witcher 2

Da ich ein großer Fan von Rollenspielen bin kam ich letztlich nicht an "The Witcher 2" vorbei. Besonders das Szenario um Hexer, Drachen und mystische Wesen weckt mein Interesse. Man steuert in dem Spiel den Hexer Geralt, der eine spannende Vergangenheit zu scheinen hat und darf mit ihm auf Reisen gehen um einen Königsmord aufzuklären dem ihm angehängt wird.

Ein großes Plus an diesem Spiel ist genau die Story, die wirklich interessant und spannend umgesetzt wird. Man bekommt ein schönes Gefühl, dass man als Akteur wirklich Bestandteil des Spiels ist, da diese sehr lebhat dargestellt wird und Entscheidungen das Spielgeschehen auch verändern können. In dem Spiel werden viele verschieden Missstände angeprangert, sei es die Willkür und die Arroganz der Menschen gegenüber Anderswesen oder die Skrupellosigkeit und Intrigen der regierenden Oberschicht. Endlich hab ich echt mal das Gefühl ein Rollenspiel für Erwachsene zu spielen...wirklich toll. Ein weiteres Plus ist die tolle Grafik, die wirklich sehr hübsch erscheint. Charaktere werden glaubwürdig und mit Tiefgang erzählt und sind keinesfalls namenlose Pappfiguren ohne Bedeutung.

Aber wo viel Licht ist muss auch es auch Schatten geben. Erstmal ist mir negativ aufgefallen, dass man keine komplett freie Spielwelt hat in der man sich bewegen kann. Zwar sind die Städte und andere Orte frei erkundbar doch die Wege zu den einzelnen Questorten sind immer starr vorgegeben. Leider finde ich auch, dass es zu wenig zu entdecken gibt und die Anzahl der Nebenquests auch nicht überragend ist. Ein anderes Manko ist der Schwierigkeitsgrad der nicht gut differenziert ist...bedeutet leicht ist wirklich ein Witz und normal wird an manchen Stellen echt zur Geduldsprobe.

Freunde von Rollenspielen sollten mit dem Abenteuer auf jeden Fall mehr als warm werden. Es ist zwar kein Oblivion, hat aber dennoch seine ganz eigenen Vorzüge, welches das Spiel empfehlenswert macht.

94

dickes__Murmeltier

29. Dezember 2013Xbox 360: "Fantasy" mit Anspruch

Von dickes__Murmeltier (14):

"The Witcher" sticht aus den ganzen 0815 Fantasieserien positiv hervor und gehört zu meinen Lieblingsreihen.

Das liegt zum Großteil an der spannenden Story, die ähnlich wie in Mass Effect, durch sehr detaillierte Charaktermodelle, verschiede Kamerawinkel und gut geschriebenen Dialogen insziniert wird. Dabei sind die Meisten NPC`s, Gruppierungen und Königreiche sehr vielschichtig und können nicht einfach auf gut oder böse reduziert werden. So gibt es die Elfen und Zwerge, denen ihr Land vor Jahrhunderten durch die Menschen weggenommen wurde, sie kämpfen seither verzweifelt darum dieses zurückzuerobern. Um ihre Ziele zu erreichen töten sie aber gnadenlos Unschuldige, Familien und Kinder.
Andersherum wurde dieses Land über die Jahre hinweg zur Heimat der Menschen und die Meisten leben dort ein normales Leben, allerdings gibt es regelmäßig Progome gegen Anderlinge (Elfen, Zwerge) und die Menschen bekriegen sich auch regelmäßig untereinander. Dem Spieler wird dabei selbst überlassen was richtig oder falsch bzw. gut oder böse ist, wodurch die Entscheidungen, welche man im Laufe des Spiels treffen muss, umso spannender werden. Hier hebt sich The Witcher von anderen Spieleserien wie z. B. Mass Effect ab, wo man durch rote (böse) oder blau (gute) Antworten quasi vorgekaut bekommt wie man sich zu entscheiden hat.

Einmal eine Wahl getroffen zeigt sich eine weitere große Stärke des Spiels, denn viele Entscheidungen haben große Konsequenzen. So kommt Geralt z. B. je nach dem wie er am Ende von Akt 1 handelt im 2. Akt in eine komplett andere Stadt mit vielen anderen Neben- und Hauptquests.

Zum Gameplay bleibt zu sagen, dass Teil 2 nun ein deutlich actionreicheres, aber trotzdem taktisches und spaßiges Kampfsystem hat, dass um einiges besser ist als das Alte. Auch erfreulich ist die knackige Schwierigkeit des Spiels.

Zu bemängeln habe ich nur den 3. Akt, der mMn etwas zu schnell und aprupt aufhört.

Trotzdem kann ich jedem dieses grandiose Spiel nur wärmstens empfelen.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

90

MaddinderErste

14. März 2013PC: Wenn ich nicht ich wäre, würde ich gern Geralt sein

Von MaddinderErste :

Die Geschichte von The Wichter 2 hat mich von Anfang an gefesselt. Die Entscheidungsfreiheiten machen das Spiel sehr lebendig und beziehen den Spieler besser mit ein. Leider ist die Gesamtspiellänge nur kurz und die Story lässt mit der Zeit an Qualität nach.
Die Grafik ist überdurchschnittlich gut. Die Landschaften sind naturnah gestaltet die Menschen haben jedoch seltsame unnatürliche Proportionen. Der Sound passt gut zum Spiel und ist recht abwechslungsreich.
Die Steuerung ist nicht gut auf den PC abgestimmt. Geralt von Riva lässt sich nicht gerate präzise steuern, welches bei der doch vergleichsweise hohen Schwierigkeit der Spiel dringend notwendig ist.
Das Skillsystem ist einfach, nicht überzogen und ausbalanciert.
Im Großen und Ganzen ein meiner Meinung nach nur weiter zu empfehlendes Game, wenn man es sich für die Konsole zulegt.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

92

DasGluehwuermchen

11. März 2013PC: Kratzt am Rollenspiel-Thron

Von DasGluehwuermchen (5):

STORY
The Witcher 2 richtet seinen Fokus so stark auf die Geschichte und deren Präsentation wie kaum ein anderes Rollenspiel.
Und das ist gut so! Der Hexer Geralt von Riva sucht nach einem geheimnisvollen Königsmörder machen, da er im Verdacht steht, dieser zu sein und nach Gerechtigkeit strebt. In vielen Spielen fühle ich mich in einer riesigen Welt voller Nebenaufgaben und Gebieten verloren, da ich nie genau weiß, wo ich zuerst hingehen soll. Dadurch gerät die Story eigentlich immer in Vergessenheit. Hier ist das anders. Die Gebiete sind kleiner, die Anzahl der Quests geringer. Dafür sind diese so motivierend, dass ich zum ersten Mal in einem derartigen Spiel alle von ihnen erledigt habe. Sie sind gut in die von politischen Konflikten geprägte Handlung eingebunden und machen sehr viel Spaß. Die Geschichte ist spannend und klasse erzählt, wäre da nicht das unbefriedigende Ende, dass vielen Erwartungen nicht gerecht wird - 4/5

GAMEPLAY
Das Kampf und Magiesystem ist gewöhnungsbedürftig, hat man den Dreh aber einmal raus, kann man sich auf viele packende, nicht zu leichte und taktische Gefechte freuen. Nur die Bosskämpfe enttäuschen, da sie oft nur aus "stumpfem Ausweichen und im richtigen Moment zaubern" bestehen. Die Quests sind ,wie bereits erwähnt, fantastisch und bringen den Spieler dazu, alles zu erkunden, so spürt Geralt eine versteckte Dämonenfrau auf, die angeblich ihre Liebhaber tötet oder folgt Anweisungen einer mysteriösen Wegbeschreibung. Die Aufgaben haben meist verschiedene Lösungsmöglichkeiten, die allerdings hauptsächlich dazu da sind, sich mit dem Charakter zu identifizieren. Die wichtigste Entscheidung trefft ihr nach Akt 1, da ihr hier bestimmt, wo der zweite Akt überhaupt stattfindet. 5/5

FAZIT
Auch wenn die Spielzeit nicht allzu lang ist, fällt mir kaum ein anderes Fantasy Rollenspiel ein, das mich bei ähnliche Dauer so gepackt und mitgenommen hat. Der Platz als bestes RPG ist nah, nur der letzte Feinschliff fehlt. 9/10 Gesamtpunkten

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

85

mr_smithpip1

11. März 2013PC: Rollenspiel mal für Erwachsene

Von mr_smithpip1 (21):

The Witcher 2 ist endlich mal ein Rollenspiel, welches nicht für Kinder entwickelt wurde. Es hat eine sehr komplexe Story, ist brutal und sämtliche Inhalte sind unzensiert, seien es die Sprache oder sonstige Vergnügungen, die man im Spiel haben kann; nichts ist geschnitten.

Die Geschichte dreht sich um den Hexer Geralt von Riva, welcher sich mithilfe von Magie und Kampffertiggeiten durch Monster schnetzelt. Doch das geniale ist die Hintergrundgeschichte, welche sowohl die persönliche Handlung von ihm, als auch Verlauf eines ganzen Reiches zeigt. Dies ist dermaßen spannend inszeniert, dass man komplett in die Welt versinken kann und alles um sich herum vergisst. Die Kampfanimationen sind sehr gut gemacht und man muss, gerade auf höheren Schwierigkeitsgraden, enorm taktisch kämpfen und immer in Bewegung bleiben.

Außerdem hat das Spiel sehr viel Inhalt: Die Story hat viele Entscheidungsmöglichkeiten, welche später einen Einfluss auf das Spiel haben. Es gibt enorm viele Waffen und Gegenstände und man hat sehr viele Auswahlmöglichkeiten im Charaktermenü.

Die Grafik ist trotz Alter des Spiels noch immer sehr gut und die Licht-Schatteneffekte sind jetzt noch zeitgemäß. Die Atmosphäre ist super gemacht, denn man fühlt sich in die jeweiligen Abschnitte hineinversetzt; sei es eine mittelalterliche Stadt, oder ein verfluchter Kriegsplatz, mit Unmengen an Untoten. Die Rollenspielelemente sind sehr gut gemacht, da man sehr darauf achten muss, was man in Gesprächen sagt, da dies wiederum verschiedene Konsequenzen auf den weiteren Verlauf haben. Der Soundtrack ist super gemacht und untermalt die jeweiligen Szenen, meiner Meinung, nach sehr gut.

Einige Makel gibt es jedoch: Es hat zum Teil sehr lästige unsichtbare Barrieren und manchmal ist die Steuerung etwas unpräzise, was einem manchmal das Leben kostet. Außerdem ist das Aufteilen der Geschichte in Akte, meiner Meinung nach, zu abrupt, da dort der Übergang fehlt.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

mehr

Spielempfehlungen der Redaktion

* Werbung