Legend of Zelda – Breath of the Wild aus dem Hause Nintendo, bietet euch jede Menge Spielspaß. Der Held Link streift in seinem neuen Abenteuer durch Hyrule, eine große offene abwechslungsreiche Spielwelt. Das Spiel ist anspruchsvoll und bietet euch ganze 100 Schreine und diverse Nebenaufgaben. Außerdem enthält das neue Zelda auch neue Stealth und Survival-Aspekte und viele knifflige Rätsel. Der Spieler kann unzählige Spielstunden in das neue Zelda investieren. Der Spieltitel ist zudem auf der neuen Nintendo Switch Konsole spielbar.

Neustes Video

The Legend of Zelda - Breath of the Wild: The Champion's Ballad - Ankündigungstrailer

Mit der zweiten Erweiterung The Champion's Ballad gewährt Nintendo einen Einblick in die anderen Helden von Hyrule und schenkt Link ein interessantes, neues Gefährt.

weitere Videos

91
spieletipps-Wertung
Test lesen
Ich möchte auf dem Laufenden bleiben. Informiert mich bei Neuigkeiten zu The Legend of Zelda - Breath of the Wild

Aktuelles zu The Legend of Zelda - Breath of the Wild

Bilderstrecken & Bilder

mehr Bilder zu The Legend of Zelda - Breath of the Wild

Weitere Spiele aus der Zelda-Reihe

Zelda-Reihe anzeigen

Leser Meinungen

12 Meinungen Insgesamt Durchschnittsbewertung 87

72

Shadowrider91

24. August 2020Switch: Nicht schlecht, aber "not the best"

Von Shadowrider91 (3):

The Legend of Zelda - Breath of the wild ist ein grafisch sehr gut gelungenes Videospiel mit einer flüssigen Steuerung, die von Nintendo, wie gewohnt, zu erwarten war.
Der Handlungsansatz ist exzellent und die Hauptstory wirklich gut gelungen.
Diese geht aber zum Großteil in der wirklich abwechslungsreich gestalteten Open-World-Map und der fast unzähligen Nebenquests und Schreinen unter.

Die Idee des Kochens mit selbst erjagten und gesammelten Lebensmitteln ist, meiner Meinung nach, als Vorzeigefeature für andere Spiele mit ähnlichen Mechanismen zu beurteilen. Auch die große Auswahl an Ausrüstung und deren unterschiedlicher Nutzen ist sehr beachtenswert; ebenso die Möglichkeit, so gut wie überall herumzuklettern.
Mit den Modulen musste ich mich erstmal anfreunden, da mir das Erlangen von Gegenständen, wie man es aus älteren Titeln kennt, sehr gefehlt hat.

Die Krogs sind zwar ganz putzig, aber es gab viel zu viele Samen zu sammeln, was sehr stark nervte.
Die Änderung zum Erlangen von Power Ups ist ein sehr gelungener neuer Grundsatz und als Ersatz zu früheren Herzteilen äußerst gelungen. Dennoch haben sich mir beim ersten Durchlauf dieses Spieles ziemlich häufig die Gefühle von "Genervt sein" und teils auch "Ärgernis" breit gemacht. Das lag daran, dass ich mir weniger dieser kleinen Schreine (Mit diesen schier endlosen Suchereien) und dafür mehr große Hauptdungeons gewünscht hätte, die die Hauptstory noch mehr vertiefen.

Beim zweiten Durchlauf spielte ich zusätzlich den DLC "Ballade der Recken" der dazu führte, den Titel doch noch mögen zu lernen.
Dennoch fehlte mir der Charme, der in den anderen Zelda-Titeln versprüht wurde.
Ich kann nur hoffen, dass Nintendo einige Elemente aus früheren Spielen wieder aufnimmt und sich mehr Mühe mit der Hauptstory macht.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

60

VettelYoshi

08. Juni 2020Switch: Hat man alles schon gesehen

Von VettelYoshi (14):

Ich verstehe den Hype nicht. Was bietet das Spiel, was nicht schon frühere Zelda-Titel ab Ocarina of Time boten? Überhaupt nichts. Nach Twilight Princess hat sich Zelda leider kaum noch entwickelt, und das ist wirklich schade. Auch grafisch macht das Spiel nicht viel her, sogar für Switch-Verhältnisse. Es ist jetzt keine Katastrophe, aber auch nichts aufregendes und die Tatsache, dass Link nach wie vor schweigt, macht das ganze auch nicht besser.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

98

Nintandy

16. März 2020Switch: Besser geht es fast nicht mehr

Von Nintandy (94):

Und hier haben wir, dass in meinen Augen beste Spiel der Welt. Lange Zeit war es unmöglich für neuere Spiele an mein Donkey Kong Country 3 heranzukommen, doch dieses Spiel hat es geschafft.

Ich bin inzwischen ein Riesen Fan der Zelda Reihe und fiebere jetzt allen Teilen nach, was auch zu einem großen Teil diesem Spiel zu verdanken ist. Es ist von Anfang bis Ende so ein unglaublich großartiges Erlebnis die ganze Welt zu erkunden, jeden Stein umzudrehen, so viele verschiedene Gebiete, Gegner, Menschen, einfach alles was diese Spielwelt einem gibt ist wunderschön.

Dann bricht dieses Spiel mit dem typischen Zelda Prinzip, dass man einen „vorgegebenen“ Weg hat, den man gehen muss, um das Spiel zu beenden. Hier ist es aber egal, denn man eine von Anfang an diese unglaublich große Spielwelt komplett zur Auswahl. Man kann quasi direkt am Anfang zum Endboss, dort dann wahrscheinlich auf den Sack bekommen, oder die ganze Welt bereisen. Es bleibt einem selbst überlassen. Sollte man sich für das zweite Entscheiden dann stehen einem unglaubliche Spielmomente bereit, da man jeden Berg erklimmen, Baum fällen oder Höhle erforschen kann.

Dazu dieser perfekte Soundtrack, auch hier untypisch für Zelda, welcher in den freien Gebieten aus vielen Melodien besteht und in den richtigen Momenten ein spektakuläres Orchester herausfeuert. Mit der wunderschönen Grafik und den davor genannten Argumenten, wird dieses Spiel zu einem Meisterwerk.

Ich freue mich jetzt schon unglaublich auf die Fortsetzung, denn ich frage mich, kann dieses Spiel wirklich getoppt werden, oder müssen wieder 20 Jahre vergehen.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

80

hitchcock

22. August 2019Switch: Asthma der Wildnis

Von hitchcock (18):

Ja, ganz richtig gelesen. Ich betitele diese Meinung mit einer eher negativen Überschrift und zwar deshalb, weil ich meiner Meinung nach guten Grund dazu habe.

Ich möchte einige Dinge nennen, die hoffentlich bisher unerwähnt blieben. Deshalb wird natürlich vieles fehlen.

Dieses Zelda Abenteuer ähnelt einem Semi-Souls-Klon. Endlich darf wieder Open-World erkundet werden und abgesehen davon, dass - wie so oft - viel Areal mit Bergen und Hügeln zugepflastert ist anstatt mit interessanten Dörfern und Städten, ist die Welt sehr schön gestaltet.

Leider sind viele, in anderen Spielen der Art gut verarbeitete Elemente in BotW nicht zufriedenstellend implementiert. Die Gegner sind zwar gut designt, aber die Gegnervielfalt lässt zu Wünschen übrig (und warum ist der Echsalfos jetzt eigentlich ein Chamäleon?). Nur andere Farben samt Stärke und Intelligenz reichen nicht.

Das Kampfsystem ist motivierend, aber wie schön wäre es gewesen, wenn man mit mehr Waffen Spezialattacken hätten ausführen können oder in Verbindung mit Kleidung, z.B. ein anderer Schleichangriff in der Shiekah-Rüstung mit dem Zanshin-Kurzschwert. Auch fehlt mir der Fangstoß aus früheren Teilen. Die Waffen zerbrechen arg schnell (besonders beim Wurf) und leider kann man sie nicht aufwerten.

Auch die Schreine sind ein zweischneidiges Schwert. Die Rätsel in den Schreinen sind im Ganzen zu leicht und die Belohnungen in den Truhen irgendwann nur noch langweilig. Dagegen haben mich die Schreinaufgaben zum Finden der Schreine immer sehr amüsiert, wobei dann oft leider ein Belohnungsschrein auf mich wartete.

Die meisten Items sind viel zu einfach bzw. günstig zu bekommen. Der Antike Pfeil z.B. ist so mächtig und doch so leicht zu erhalten.

In Sachen Referenzen sind mir die Yiga besonders aufgefallen. Ihr Verhalten und ihr Kampfstil müssen doch Ghirahim nachempfunden sein, der ja auch ein treuer Diener des Bösen war.

Kann ich mit etwas wirklich Genialem schließen? Findet alle Krogs! Das ist mal ein Easteregg.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

71

MajidAH

21. Januar 2019Switch: Schlechtes und Schwieriges The Legend of Zelda Spiel

Von MajidAH (3):

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe viele Spiele der The Legend of Zelda Spielreihe gespielt und muss zugeben, das diese Spiel größtenteils enttäuschend war.

Diese Spiel hat zwar einige nette Features wie z.b. das Kochen oder das Klettern und auch die speziellen Fähigkeiten die man durch Schreine bekommen kann. Positiv ist, das es auch viele Schreine und Dungeons in Spiel gibt.

Leider gibt es auch einige punkte, die diese Spiel schwieriger macht, wie z.b. Das Zerbrechen von Waffen und Schilde oder das man nur durch Kochen leben heilen kann, ebenfalls gefällt es mir nicht das man Ingame Währung nur durch verkaufen von Sachen bekommt. Das man durch Hitze, Kälte oder Gift Leben über Zeit verliert macht das Spiel auch nicht gerade einfacher.

Viele Sachen tauchen leider erst nach Blutroter Mond wieder auf, das bedeutet das alles Begrenzt ist in Spiel.

Viele Schreine, Dungeons und Quests schafft man auch ohne eine Guide nicht.

Soweit meine Meinung zur Spiel.

Mit freundlichen Grüßen
MajidAH

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

91

CuteKitten

10. Dezember 2018Switch: Pferde tragen die Geschichte der Menschheit auf ihrem Rücken

Von CuteKitten (21):

Wer das sagte, weiß ich nicht mehr, aber es erscheint mir eine gute Metapher und als ein Lob für die wunderschönen Pferde in diesem Spiel. Und mit Link tragen sie die Geschichte. Ich glaube, ein schöneres Spiel habe ich selten gesehen. Es ist eine Mischung aus dem Real-Stil von Twilight Princess und dem Manga-Stil aus Ocarina of Time, mehr Manga als Real, aber unglaublich schön anzusehen. Der Schwierigkeitsgrad ist happig, etwas höher als in Skyward Sword, aber auch nicht wirklich.

Verwirrt? Es gibt keine geraden Linien, kein "geh dahin" und "geh dorthin",nein, beginne, wo es Dir gefällt. Link soll das Game in seinen Unterhosen bestreiten? Bitte, nur zu! Ignoriere Wegmarken? Klar, kein Ding! Absolute Freiheit. Gut, es gibt natürlich einige Hindernisse, aber auch die könnte man mit ausreichend Geschick umgehen. Einfacher ist es natürlich, wenn man sich wenigstens an ein paar Vorgaben hält ... nun, aber man muss nicht. Liebend gern würde ich mich vor Lob überschlagen, doch das sehe nicht gut aus. Es ist definitiv ein großartiges Zelda-Game, gerne kann Nintendo mit diesem Schema weitermachen. Nur eine kleine Kritik: Die Synchro. Die deutsche Fassung ist nicht schlecht, aber auch nicht gut.

Es klingt so künstlich, trotz der guten Sprecher, von denen ich einige an anderer Stelle schon hochgelobt habe. Muss am Studio liegen. (die englische Fassung ist besser, aber nicht nennenswert) Gut, das dazu. Doch sonst bleibt ein fabelhaftes Spiel mit unzähligen Hinweisen zu älteren Spielen. Manchmal ist die Gegnerdichte jedoch zu hoch. So eine wunderschöne Landschaft, und dann hat man kaum Gelegenheit, sie zu genießen, weil man praktisch permanent angegriffen wird. Das ist aber auch wirklich der einzige Wermutstropfen. Ansonsten: Perfekt! Kaufen und spielen!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

50

Darkstalker

09. April 2018Switch: Zelda mehr Schall und Rauch

Von Darkstalker (5):

Also ich muss ehrlich sagen umso länger ich das Spiel gespielt habe umso weniger hat es mir gefallen, mittlerweile nervt mich das weiter spielen nur noch, ich steh vor dem Endkampf und habe einfach keine Lust mehr das Spiel weiter zu spielen, da es mir überhaupt keinen Spass mehr bereitet.

Titan Dungeons: Total nervig und elend lange, wenn man keinen Guide nutzt verbraucht man mit dem Dungeon ettliche Stunden, noch dazu bekommt man keine besonderen, einzigartigen Items, nur Materialien und irgendwelchen standard Waffen die teilweise sogar schon schwächer sind als die die man hat, man hätte aus den Dungeon deutlich mehr und besseres machen können, das einzige Positive in den Dungeons sind die Bosskämpfe die sind "abwechslungsreich" und für meinen geschmack genau richtig (nicht so übertrieben schwer ala Dark Souls).

Haltbarkeit der Waffen: Wer sich dieses Feature ausgedacht hat gehört auf die Streckbank, einfach totaler Mist, die Waffen gehen nach gefühlten 5 Schlägen kaputt, sogar das legendäre Bannschwert ist NICHT Unzerstörbar auch dieses geht nach kurzen gebrauch kaputt, regeneriert sich aber wieder, TOLL, und dieses Haltbarkeitsystem ist auch noch total unlogisch: Wieso gehen Waffen/Schilde kaputt ABER Rüstungen halten kmoscherweise ewig ? Auch hier hätte man die Haltbarkeit deutlich besser Lösen können zb das man Waffen wieder reparieren kann und das es verschiedene Waffen mit Haltbarkeit gibt.

Die Gegner: Toll, man hat eine riesen große Welt aber dann trifft man ständig auf die gleichen Gegner, ich habe das Gefühl das es in dem Spiel nur 3 verschiedene Gegner gibt (Skelett, Wächter und diese komischen Runden Viecher).

Titan-Fähigkeiten: Die Fähigkeiten die man nachdem man einen Titan "besiegt" hat, bekommt, sind bis auf 2 total nutzlos, zb die Fähigkeit von dem Donnertitan habe ich kein einziges mal verwendet, die Fähigkeit braucht viel zu lange bis sie auflädt und macht dann auch noch kaum Schaden.

Meiner Meinung nach wird das Spiel dem Hype nicht gerecht

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

86

Lucfake(r)

13. September 2017Wii U: Genial, aber nicht perfekt.

Von Lucfake(r) (2):

Zelda Breath of the Wild will die, mittlerweile doch schon in die Jahre gekommene Reihe gehörig umkrempeln. Nintendo wirbt mit einer offenen Spielwelt und einem Zelda, welches nicht mehr klassisch ist. Dies ist ihnen auch gelungen, aber nicht ohne Schnitzer.

Die Spielwelt von BotW ist absolut großartig. Die Welt ist prall gefüllt mit Dingen, die NPC's haben Abläufe, das Wetter hat Einwirkungen (die man mittels Kleidung umgehen kann) und die Flora und Fauna sind reichhaltig. Die Liebe zum Detail, die hier investiert wurde, ist bemerkenswert. Man erkennt sofort, dass das der Fokus von Breath of the Wild ist.
Auch spielerisch ist es etwas anders. So laufen die Kämpfe imo viel Träger und langweiliger ab, durch das große Waffenarsenal aber auch abwechslungsreicher. Auch die unterschiedlichen Kleidungsstücke haben Attribute, die den Kampf vereinfachen (und verbessert werden können). Auch dies macht viel Spaß.

Doch auch BotW kommt nicht ohne Schwächen aus: die Story ist, trotz guter Präsentation, absoluter Murks, die Dungeons (sowohl Schreine als auch Titanen) sind leicht und langweilig, bieten keine optische Abwechslung und haben lahme Bosskämpfe. Auch stellt sich nach vielen Stunden eine Routine ein, die gehörig an der Motivation nagt. Die vielen Framedrops sind zusätzlich ein Nervfaktor.
Wer Fan von dem klassischen Zelda ist, wird hier mit vielen Überraschungen bombardiert, bekommt aber sein klassisches Zelda nicht. Man sollte offen für neues sein, damit man mit diesem Spiel seinen vollen Spaß hat. Nicht alle Neuerungen sind gelungen oder bis ans Ende gedacht (der Survival-Aspekt wird nach einer Weile langweilig und vereinfacht das Spiel stark).

Dennoch hatte ich meinen Spaß mit dem Spiel und steckte über 100 Stunden hinein. Ich kann es also durchaus weiterempfehlen, jedoch nicht uneingeschränkt.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

90

Der_Rote_Shanks

07. Juni 2017Wii U: Hin- und Hergerissen

Von Der_Rote_Shanks (68):

Als Zelda-Fan der allerersten Stunde und jemand der jedes einzelne Zelda durchgespielt hat, muss ich sagen dass mich "Breath of the Wild" teils schwer enttäuscht hat. Versteht das nicht falsch, das Spiel hat mich trotzdem 900 Krogsamen lang beschäftigt und es macht durchaus Spaß. Auf der Wii U hat mir lediglich Hyrule Warriors noch mehr Spaß gemacht, sodass BotW definitiv zu den Top 2 Wii U-Spielen gehört. Leider fehlt mir die klassische Zelda-Formel rund um Tempel, neue Items und abwechslungsreiche (!) Bosskämpfe so sehr, dass es BotW nicht auf meine Liste der Top5-Zelda-Spiele schafft.

Bis heute verstehe ich nicht warum man krampfhaft versuchen musste, ein seit 30 Jahren bestehendes und gut funktionierendes Spielprinzip (immerhin versuchen hunderte Spiele dieses zu kopieren) zu verändern nur um sich "Open World" auf die Fahnen schreiben zu können... Diese ist übrigens keine absolute Notwendigkeit für ein gutes Spiel. Auch wenn man dadurch 120 kleinere Schreine als Tempelersatz in der Welt verstreuen kann, ist das für mich kein adäquater Ersatz für die Tempel und Verließe der Vorgänger.

Grafisch ist das Spiel auf der Wii U nichts atemberaubendes. Viel zu viele Details (auch Tiere und Gegner) erscheinen oft erst wenn ihr fast direkt davor steht. Hier merkt man leider deutlich wo die Spielbarkeit auf dem kleinen Bildschirm des Controllers seinen Tribut fordert.

Auch die Wahl des Grafikstils hat mich etwas enttäuscht. Immerhin wurde die Wii U mit einer HD-Zelda-Demo präsentiert, welche mich letztlich dazu bewegt hat, die Konsole zu kaufen - mit der Hoffnung auf ein solches Zelda, was jedoch nie erschienen ist...
Alles in Allem ist BotW sicherlich alles andere als ein schlechtes Spiel, aber besser als Ocarina of Time, Majora's Mask oder Twilight Princess ist es mit Sicherheit auch nicht und "das beste Zelda aller Zeiten" ist es schon gar nicht! Auch als alteingesessener Zelda-Fan kann das Spiel lange Zeit an die Konsole fesseln, aber es fehlt einfach etwas...

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

99

Earthquake

21. März 2017Switch: Fantastisches Open World Zelda

Von Earthquake :

Ich habe seit Release am 03.03.2017 jeden einzelnen Tag mindestens 2h 30min mit diesem Spiel verbracht und ich kann sagen: ES IST RIESIG! Ich habe ca. 80h Spielzeit und bisher 20% abgeschlossen, da es 120 Schreine, 900 Krogs und noch vieles mehr gibt.

Die Atmosphäre ist super! Die Szenerie und Musik harmonieren super miteinander!
Obwohl die Grafik mit derzeitigen Spielen nicht konkurieren kann, ist sie super! Der Comic-Style, welcher verschönert wurde, wirkt wunderschön.

An die Steuerung, muss man sich wie bei jedem Spiel erstmal gewöhnen und die Steuerung ist auch nicht zu leicht, da es sehr viele Möglichkeiten gibt zu kontern usw. insgesamt ist die Seteuerung sehr solide und angenehm!

Alles in allem ist The Legend of Zelda: Breath of the Wild ein riesiges Spiel, welches eine schöne, bekannte Story hat und sehr viele Geheimnisse (Rüstungen, Waffen, Krogs, Schreine) und Möglichkeiten hat (Kochen, Wärme, Kälte, Gegnertypen).

Ich kann dieses Spiel jedem empfehlen, der ein langes, gutes, aufregendes, spannendes Abenteuer erleben will.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar

Spielempfehlungen der Redaktion