Gaming als Milliardenmarkt: Vom Freizeitspaß zum Massenphänomen 

ANZEIGE (10. Dezember 2020)

Was früher nur müde belächelt oder mit einem Kopfschütteln der Eltern abgetan wurde, ist heute ein weltweites Phänomen auf Erfolgskurs: E-Sports. Vom heimischen Zocken auf dem Computer bis hin zum stadienfüllenden Event – auf der ganzen Welt ist Gaming zum Mainstream geworden. Ob Computer, Konsole, Handheld oder Smartphone, die Gaming-Branche erzielt Umsätze in Millionenhöhe – Tendenz steigend!

Stell Dir vor, Du könntest genau in diesen Markt investieren und Geld verdienen mit dem, was dir Spaß macht! Denn für Anleger könnten sich aus diesem Phänomen rund ums Gaming interessante Investitionsmöglichkeiten ergeben.

Bild: Vontobel

Vontobel E-Sports & Gaming Index

WKN
Währung
Brief
Stand
VP9VJV EUR 93,40 07.12.2020; 09:15 Uhr

Gespielt wird immer

Ob Fangen oder Schach, gegeneinander oder miteinander – ein Leben ohne Spiele kann sich keiner vorstellen. Betrachtet man die Geschichte der digitalen Gaming-Industrie wird deutlich welches Potential darin steckt – sowohl im kompetitiven Bereich des E-Sports als auch im persönlichen Freizeitvergnügen von Gelegenheitszockern. Oder gar als Investition? Gerade für Gamer eine interessante Möglichkeit in das zu investieren, woran man Spaß hat.

Als besonders aufmerksamkeitsstark hat sich vor allem E-Sports in den letzten Jahren hervorgehoben. Was zuvor noch als Nische galt, wurde dank zahlreicher Turniere massentauglich und das nicht nur bei Spielern. Vor allem die Zuschauerzahlen (vor Ort und im Stream) sind bei solchen Events deutlich gestiegen. 1972, beim ersten offiziellen Turnier an der Stanford Universität in Kalifornien, gab es noch eine Handvoll Zuschauer. Heute sind es weltweit bis zu 44 Millionen Zuschauer bei einem Event!

Aber auch die Gewinne sind deutlich gestiegen: Was 1972 mit einem Zeitschriftenabo begann, bietet heute seinen Teilnehmern Gewinne in Millionenhöhe.

E-Sports – die Anfänge bis heute

Mit der Entstehung von Highscore-Tabellen Ende der 70er Jahre, begann der Kampf um einen Platz in der Bestenliste – zunächst im Arcade-Bereich und später dann auch an PC und Spielekonsolen. Anfang der 80er-Jahre wurden weltweit Teams gebildet, so dass 1984 die erste Gaming-Weltmeisterschaft ausgetragen wurde. Hier spielten Mannschaften aus Amerika, Italien, Japan und Großbritannien gegeneinander. 1988 gelang mit dem Computerspiel „Netrek“ der Sprung ins Internet – hier konnten ebenfalls ganze Mannschaften gegeneinander antreten!

Den großen Aufschwung gab es dann in den 90er-Jahren, als namenhafte Hersteller aus beispielsweise Japan oder den USA nicht nur die Technik verbesserten und massentauglicher machten, sondern auch immer größere Turniere veranstalteten.

E-Sports-Turniere begeistern nicht nur Gamer und Zuschauer: auch Unternehmen haben das Massenphänomen für sich entdeckt. Bild: Getty Images

Trotz technisch immer stärker werdender Konsolen wurde jedoch immer deutlicher, dass die Zukunft des kompetitiven Spielens bei PC- und Netzwerkspielen zu finden sein würde. Denn die Hardware wurde nicht nur leistungsstärker, sondern auch günstiger und somit für Privathaushalte erschwinglicher. Auf LAN-Partys oder in Netzwerksessions bildeten sich Clans, die das professionelle Spielen immer mehr in den Fokus stellten. Ende der 90er-Jahre wurden dann auch die ersten E-Sports-Ligen gegründet. Als Treiber des eSports wird vor allem Südkorea angesehen, das auch heute zu den Top-1-E-Sports-Ländern gehört.

Wachsendes Potential: die Gaming-Industrie

Es sind aber nicht nur die Zuschauer oder Hardcoregamer, die die Spiele-Industrie wirtschaftlich von einem Spaziergänger zu einem Profiläufer machen. Vielmehr ist es das ganze Drumherum. Neben immer besser werdender Ausrüstung sind es die rasanten Weiterentwicklungen gängiger Spielekonsolen. Aber auch die Tatsache, dass man auf dem Smartphone oder in der Cloud immer komplexere Spiele zu jeder Zeit und überall zocken kann, geben der ehemaligen Nische einen extremen Aufschwung.

Bild: Vontobel

Chance für Anleger

Das enorme Wachstumspotenzial des E-Sports- und Gaming-Sektors könnte auch Anlegern interessante Chancen eröffnen. Zu diesem Zweck hat Vontobel ein Partizipations-Zertifikat (ein Wertpapier, dass mehrere Top-Aktien beinhaltet) auf den Vontobel E-Sports und Gaming Index* aufgelegt. Dieser Index wird von Vontobel Spezialisten gemanagt und angepasst. Er enthält aktuell insgesamt 22 Aktien von Unternehmen, die im Bereich Gaming und E-Sports tätig sind. Das umfasst unter anderem Cloud-Gaming, Chip-Hersteller, Spieleentwickler sowie Ausrüstung, Spieltechnologie und Video-Streaming. Vontobel Investment Spezialisten analysieren dabei die verschiedensten Gaming-Aktien und nehmen die potenziell erfolgversprechendsten in den Index mit auf. Der Index wird als Performanceindex berechnet, d.h. Dividenden werden netto reinvestiert.

Bild: Vontobel

*Sämtliche Angaben sind indikativ und können angepasst werden.

Vontobel E-Sports & Gaming Index

WKN
Währung
Brief
Stand
VP9VJV EUR 93,40 07.12.2020; 09:15 Uhr

Ausgewählte Risiken

Marktrisiko: Die Entwicklung der Aktienkurse der jeweiligen Unternehmen ist von vielen unternehmerischen, konjunkturellen und ökonomischen Einflussfaktoren abhängig, die der Anleger bei der Bildung seiner Marktmeinung zu berücksichtigen hat. Der Aktienkurs kann sich auch anders entwickeln als erwartet, wodurch Verluste entstehen können.

Emittenten- / Bonitätsrisiko: Anleger sind dem Risiko ausgesetzt, das Emittent und Garant ihre Verpflichtungen aus dem Produkt und der Garantie – beispielsweise im Falle einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit / Überschuldung) oder einer behördlichen Anordnung von Abwicklungsmaßnahmen – nicht erfüllen können. Eine solche Anordnung durch eine Abwicklungsbehörde kann im Falle einer Krise des Garanten auch im Vorfeld eines Insolvenzverfahrens ergehen. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist möglich. Das Produkt unterliegt als Schuldverschreibung keiner Einlagensicherung.

Wichtige Hinweise: Diese Information ist weder eine Anlageberatung noch eine Anlagestrategie- oder Anlageempfehlung, sondern Werbung. Die vollständigen Angaben zu den Wertpapieren, insbesondere zur Struktur und zu den mit einer Investition verbundenen Risiken, sind in dem Basisprospekt, nebst etwaiger Nachträge, sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen beschrieben. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Es wird empfohlen, dass potenzielle Anleger diese Dokumente lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollständig zu verstehen. Die Dokumente sowie das Basisinformationsblatt sind auf der Internetseite des Emittenten, Vontobel Financial Products GmbH, Bockenheimer Landstraße 24, 60323 Frankfurt am Main, Deutschland, unter prospectus.vontobel.com veröffentlicht und werden beim Emittenten zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Bei den Wertpapieren handelt es sich um Produkte, die nicht einfach sind und schwer zu verstehen sein können. In dieser Information sind Angaben enthalten, die sich auf die Vergangenheit beziehen. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse.

Die Inhalte auf dieser Seite wurden von der Ströer Content Group Sales GmbH in Zusammenarbeit mit Vontobel Financial Products GmbH, Bockenheimer Landstraße 24, 60323 Frankfurt am Main erstellt.