Jetzt auch für die PS4: My Time at Portia ist ein Muss für jeden Fan von Farming-Sims

ANZEIGE (21. April 2019)

Gebäude errichten, Gemüse anbauen und sich mit Dorfbewohnern anfreunden: My Time at Portia bedient sich großzügig bei den besten Bausteinen von Stardew Valley, Harvest Moon und Animal Crossing und craftet sich daraus seine eigene extrem charmante Welt. Im vergangenen Jahr zunächst auf PC erschienen, kommt der tiefenentspannte Mix aus RPG und Life-Sim nun endlich auf die PS4.

Wer sagt eigentlich, dass die Postapokalypse immer düster und gefährlich ausfallen muss? In der malerischen Kleinstadt Portia ist das Beinah-Ende der Welt noch gar nicht so lange her, doch deren schrullige Bewohner – u. a. ein Restaurantbesitzer, der sich für einen Ritter hält, ein Junge, der von Bären großgezogen wurde und eine auf Akkupunktur spezialisierte Krankenschwester – sind allesamt freundlich und zuvorkommend.

Kein Wunder also, dass die Gemeinde euren zugezogenen Avatar mit offenen Armen empfängt, nachdem ihr die Werkstatt eures Vaters erbt. Geschenkt wird euch jedoch nichts: Vom ersten Tag an müsst ihr euren Hof bewirtschaften, Tiere großziehen und die Spitzhacke in die Hand nehmen, um in der örtlichen Mine nach Rohstoffen zu suchen.

Ultimatives Ziel der über 50 Stunden langen Kampagne ist es größter Unternehmer in Portia zu werden und dabei herauszufinden, was die Welt an den Rand des Abgrunds gebracht hat.

Auf dem Weg dahin besteht eure tägliche Routine darin, Life-Sim-typisch Holz zu hacken, Fische zu fangen und unterhaltsame Mini-Games mit den Bewohnern zu spielen – oder auch obskureren Tätigkeiten nachzugehen, wie zum Beispiel der Lama-Aufzucht. Die Umgebung des idyllischen Dorfes verfügt zudem über ein erstaunlich großes Netzwerk an Dungeons voller kleiner und großer Monster, die es zu erkunden gilt.

Mit jedem Tag, der im Spiel vergeht, werdet ihr süchtiger nach dem altbekannten Gameplay-Loop aus Looten, Daten und Craften. Letzteres unterscheidet sich von vergleichbaren Titeln insofern, als Materialien einmal gesammelt für immer in eurem Inventar bleiben. Langeweile durch stundenlanges Grinden kommt so gar nicht erst auf.

My Time at Portia erfindet das Rad in Sachen Farming-Simulationen gewiss nicht neu, setzt dem Genre aber seinen eigenen, durch und durch sympathischen Stempel auf. Bis ein neues Animal Crossing erscheint oder ConcernedApe seinen Nachfolger von Stardew Valley veröffentlicht, könnt ihr also getrost euren virtuellen Wohnsitz nach Portia verlagern und euch dort eine neue Existenz aufbauen.

Jetzt My Time at Portia im Playstation Store kaufen

Die Inhalte auf dieser Seite wurden von der Redaktion der Ströer Media BRAND VOICE in Zusammenarbeit mit Sony Computer Entertainment Deutschland erstellt.