Cheater aufgepasst: Intel will euch an den Kragen

von Richard Olbrecht (23. Juni 2007)

Intel arbeitet derzeit an einer neuen Anti-Cheat-Technologie für Multiplayer-Spiele. Dies hat der Chip-Hersteller auf einer Infoveranstaltung bekannt gegeben.

Mit der neuen Technologie sollen Cheater sofort erkannt werden und den Mitspielern zeigen, mit wem sie es wirklich zu tun haben. Egal ob Aimbots oder Wall Hacks: Betrüger, die sich mit kleinen Hilfsprogrammen Vorteile verschaffen, sollen keine Chance mehr haben. Dank einem weiteren Feature der Neuentwicklung sollen die Betreiber eines mit dieser Technik ausgestatteten Servers Schwindler entlavern und sperren können.

Um dies zu bewerkstelligen, sollen in einer Partie Daten von allen Spielern an den Gameserver gesendet werden. Diese sollen anschließend analysiert werden und bei fragwürdigen Aktivitäten wird automatisch eine Meldung an die Mitspieler gesendet.

Die Idee hinter der ganzen Sache ist es, gemeinsam mit der Hardware-Industrie, Funktionen in Spiele-PCs integrieren zu können, die häufig verwendete Cheats automatisch erkennen.

Dennoch steckt das ganze System noch in den Kinderschuhen. Nähere Informationen stehen daher leider noch aus und auch mit einer baldigen Realisierung ist eher nicht zu rechnen.

Hat euch dieser Artikel gefallen? Oder habt ihr Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Lasst es uns gerne wissen! Schreibt uns eine Mail an redaktion@spieletipps.de und verratet unserer Redaktion eure Meinung.

Kommentare anzeigen
PUBG und Fortnite verlangen ein weiteres Opfer

PUBG und Fortnite verlangen ein weiteres Opfer

In der heutigen Zeit wird der Games-Markt förmlich von "Battle Royale"-Spielen überflutet. An der Spitze steh (...) mehr

Weitere News