Counter-Strike und Everquest: Sind in Brasilien verboten

von Salvatore Noto (20. Januar 2008)

Seit dem vergangenem Freitag sind in Brasilien die Computerspiele Counter-Strike und Everquest verboten auch der Besitz oder das spielen eines der genannten Spiele kann bestraft werden.

Bereits im Oktober 2007 wurde das jetzt eintretende Verbot der Spiele beschlossen. Beide Spiele sind bereits seit 1999 auf dem Markt und waren auch in Brasilien sehr populär.

Als Begründung für das Verbot wurde angegeben, dass die Spiele zu Gewalttätigkeiten anspornen und gesundheitsschädlich für den Benutzer sind.

Hat euch dieser Artikel gefallen? Oder habt ihr Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Lasst es uns gerne wissen! Schreibt uns eine Mail an redaktion@spieletipps.de und verratet unserer Redaktion eure Meinung.

Kommentare anzeigen
Hitman: Entwickler verschenkt Paris-Episode zu Weihnachten

Hitman: Entwickler verschenkt Paris-Episode zu Weihnachten

Urlaub in Paris über Weihnachten: Entwickler IO Interactive verschenkt anlässlich der bevorstehenden Feiertag (...) mehr

Weitere News