ODNI überwacht Online-Spiele: Geheimbericht aufgetaucht

von Falko Sczendzina (03. März 2008)

Vor dem Hintergrund Terroristen aufspüren zu wollen hat die US-Regierung ihren Geheimdiensten ein Projekt genehmigt, das ihnen erlaubt Online-Spiele zu überwachen, um typische Verhaltensmuster von Spielern in virtuellen Welten zu erfassen.

Wie die Kollegen der British Broadcasting Corporation berichten, ist ein an den US-Kongress adressierter Bericht des Office of the Director of National Intelligence (im folgenden ODNI) an die Öffentlichkeit gekommen. Dieser beinhaltet einige Details rund um ein Überwachungsprojekt der US-Geheimdienste mit dem Codenamen "Reynard", das Forschern im Auftrag des ODNI die in den USA absolut legale Möglichkeit zur Überwachung vieler Onlinespiele gibt.

Offiziell will man so terroristische Aktivitäten aufspüren, daran kann aber gezweifelt werden, da ODNI-Senior Officer das ganze als Forschungsprojekt herunterspielen und alle möglichen Daten gesammelt werden können, obwohl man beim ODNI zugibt, dass es höchst unwahrscheinlich ist, dass sich Terroristen in Spielen wie World of Warcraft formieren.

Kommentare anzeigen
"Monster Hunter World"-Beta wird wiederholt

"Monster Hunter World"-Beta wird wiederholt

Die erste Beta ist noch nicht lange vorbei. Die Reaktionen der User sogar größtenteils positiv. Nun hat Capco (...) mehr

Weitere News