JoWooD und Piranha Bytes: Differenzen ausgeräumt

von Josef Dietl (11. März 2008)

Der österreichische Publisher und das deutsche Entwicklungsstudio haben ihren Streit beigelegt. In einer gemeinsamen Mitteilung von JoWooD und Piranha Bytes, hinter der die Pluto 13 GmbH steht, heißt es von Dr. Albert Seidel, Geschäftsführer des Publishers:

"Wir freuen uns über die Beendigung der Differenzen mit der Firma Pluto 13... Wir sind stolz darauf, auch zukünftig Produkte der Gothic Serie zu vermarkten und werden natürlich den hohen Qualitätsansprüchen der Fans gerecht werden."

Michael Rüve, seines Zeichens Geschäftsführer des Entwicklers, zeigt sich über die Beilegung des Streits ähnlich erfreut:

"Die Streitigkeiten der Vergangenheit sind Geschichte. Sowohl Piranha Bytes als auch JoWooD können sich jetzt wieder mit voller Kraft produktiven Arbeiten widmen. Für das Studio Piranha Bytes bedeutet das: die Entwicklung unterhaltsamer und hochwertiger Rollenspiele."

Die beiden Firmen kündigten bereits an gemeinsam begonnene Entwicklungen fortführen zu wollen. Eine zukünftige Zusammenarbeit wird ebenfalls nicht ausgeschlossen. Die Unklarheiten über die Rechts- und Eigentumslage bei der Gothic-Reihe sind ebenfalls ausgeräumt. Alle Gothic-Produkte werden auch weiterhin unter der Marke JoWooD vertrieben werden.

Der über mehrere Monate schwelende Konflikt war durch gegenseitige Schuldzuweisungen im Rahmen der verbuggten, ersten Version des Rollenspiels Gothic 3 entstanden.

Kommentare anzeigen
Call of Duty: Seit neun Jahren das meistverkaufte Spiel der USA

Call of Duty: Seit neun Jahren das meistverkaufte Spiel der USA

Wer sich in sozialen Netzwerken oder Foren umhört, könnte meinen, dass es eine der schlimmsten Videospielreih (...) mehr

Weitere News