Gemeinsames Computerspielen: Neue Studie über soziale Aspekte

von Henning Ohlsen (22. Juli 2008)

Die Kölner eSport Company Turtle Entertainment GmbH unterstützt ein Forschungsprojekt am Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung der Hochschule für Musik und Theater, Hannover. Ziel des Forschungsprojekts ist es, die bisher wenig erforschten sozialen Aspekte des gemeinschaftlichen Spielens in Clans und Gilden zu betrachten und zu analysieren. Die Studie soll klären, welche sozialen Funktionen Spielergemeinschaften dem einzelnen Spieler bieten und wie diese genutzt werden. Die Befragung ist unter dieser Internetadresse zu erreichen.

"Die Electronic Sports League (ESL) bietet seit mehr als zehn Jahren Spielergemeinschaften eine Plattform, um ihr Hobby auszuleben. Das Spektrum reicht dabei vom professionellen Wettkampf, bis hin zum spaßorientierten Miteinander, das Kontaktaufnahmen und Freundschaften unter den Spielern fördert. Damit vereint die ESL eine Vielfalt von Spielern, die dieser Studie maßgeblich helfen werden, wichtige Erkenntnisse zu gewinnen", sagt Studienleiter Jonas Walkenbach.

Kommentare anzeigen
"Monster Hunter World"-Beta wird wiederholt

"Monster Hunter World"-Beta wird wiederholt

Die erste Beta ist noch nicht lange vorbei. Die Reaktionen der User sogar größtenteils positiv. Nun hat Capco (...) mehr

Weitere News