Eidos-Übernahme rückt in greifbare Nähe: Square Enix

von Henning Ohlsen (18. Februar 2009)

Die Übernahme des britischen Publishers Eidos durch Square Enix rückt in greifbare Nähe. Laut den Kollegen von GamesIndustry willigte nun mit Pioneer Investment ein weiterer großer Investor ein, seine Anteile an Eidos zu verkaufen. 27,2 Millionen Aktien - rund zehn Prozent - gehören der Gruppe.

Erst vor wenigen Tagen hatte Time Warner der Eidos-Übernahme zugestimmt und angeboten, seine Anteile abzutreten. Inzwischen kommt Square Enix somit auf 47 Prozent der Aktien. Der japanische Entwickler und Publisher ist bereit, rund 93 Millionen Euro für die Übernahme auszugeben.

Eidos gehören mehrere bekannte Spielereihen, wie zum Beispiel die Commandos-Serie, die Hitman-Serie und die Spiele rund um die Archäologin Lara Croft. Der aktuelle Titel, Tomb Raider Underworld, blieb jedoch hinter den Verkaufserwartungen zurück und auch das MMOG Age of Conan - Hyborian Adventures enttäuschte.

Kommentare anzeigen
Toxische Videospiel-Kultur: Darum sind Entwickler so schweigsam

Toxische Videospiel-Kultur: Darum sind Entwickler so schweigsam

Overwatch ist ein Beispiel für toxische Spielerkultur. Entwickler Blizzard kämpft seit Monaten gegen den rauen (...) mehr

Weitere News