Publisher müssen für Inhalte im Playstation Store zahlen

von Marcel Källner (22. März 2009)

Eine anonyme Quelle hat gegenüber den Kollegen von MTV Multiplayer verraten, dass Sony Gebühren für die Nutzung des Playstation Stores von den Publishern erhebt. So verlangt Sony seit dem 1. Oktober des letzten Jahres 16 Cent pro Gigabyte. Dabei ist es egal, ob es sich um einen kostenlosen oder kostenpflichtigen Inhalt handelt.

Ist eine Demo also genau ein Gigabyte groß und wird eine Million Mal heruntergeladen so entstehen dem Publisher der Demo immerhin 160.000 US-Dollar Nutzungskosten. Kostenlose Inhalte müssen allerdings nur die ersten 60 Tage bezahlt werden, ab dem 61. Tag ist die Nutzung für den Publisher kostenlos. Die kostenpflichtigen Zusatzinhalte müssen hingegen solange bezahlt werden bis diese entfernt werden.

In einem Gespräch mit den Kollegen sagte ein Sprecher von SCEA, Patrick Seybold, dass die Qualität und Quantität der Downloadangebote trotz der Zusatzkosten nicht zurückgehen werde, da Sony eng mit den Herstellern zusammenarbeiten würde. Und so scheint Sony diese Variante der Geldeintreibung vielleicht zu nutzen, um das Playstation Network weiterhin kostenlos anbieten zu können. Xbox-Nutzer müssen hingegen etwa 50 Euro für ein Jahr in der Goldmitgliedschaft bezahlen. Den gesamten Artikel gibt es auf multiplayerblog.mtv.com.

Kommentare anzeigen
Die Spiel-Veröffentlichungen in der Kalenderwoche 43

Die Spiel-Veröffentlichungen in der Kalenderwoche 43

Die Woche ist gekommen. Die Woche, auf die ihr wahrscheinlich schon seit Monaten wartet. Die Woche, in der viel zu viele (...) mehr

Weitere News