Peter Molyneux bringt Gaming aufs nächste Level

von Henning Ohlsen (01. Juni 2009)

Zum Abschluss der Pressekonferenz hat Peter Molyneux gezeigt, woran er zurzeit arbeitet. Mit seinen Lionhead Studios versucht er gerade, Spiele auf eine neue Ebene zu bringen. Er will weg von den klassischen mit Controller gesteuerten Titeln und hin zu Spielen, die tatsächlich Emotionen erkennen.

Dazu hat er auf der E3 Milo vorgestellt. Milo ist ein interaktiver Junge, der eure Stimmen erkennen und auf sie reagieren kann. Dabei spielt es auch eine Rolle, in welcher Tonlage ihr mit ihm redet und was für einen Gesichtsausdruck ihr habt. Er zeigt Emotionen, reagiert auf Emotionen und soll auch in euch welche auslösen. Über eine Kamera könnt ihr Milo sogar Bilder geben, der er sich schnappt, wenn ihr sie nah heran haltet.

Milo soll auf der E3 noch ausgiebig Behind Closed Doors zu sehen sein.

Hat euch dieser Artikel gefallen? Oder habt ihr Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Lasst es uns gerne wissen! Schreibt uns eine Mail an redaktion@spieletipps.de und verratet unserer Redaktion eure Meinung.

Kommentare anzeigen
Das erscheint in der Kalenderwoche 51

Das erscheint in der Kalenderwoche 51

In genau einer Woche ist Weihnachten. Falls ihr noch das eine odere andere Spiel für die Ferien, den Urlaub oder d (...) mehr

Weitere News