Amerikaner spielen wie nie zuvor

von Josef Dietl (03. Juni 2009)

Über 68 Prozent aller US-Amerikaner spielen Computer- und Videospiele. Dies geht wie die Kollegen von WorthPlaying berichten aus einer heute von der Entertainment Software Association auf der E3 veröffentlichten Studie hervor. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Quote der Gamer damit um über drei Prozent auf ein Rekordniveau gesteigert. Michael D. Gallagher, Geschäftsführer des Verbandes, spricht von einer vielversprechenden Zukunft für die Branche:

"Das ist die neue goldene Ära von Unterhaltungssoftware. Wie die Erkenntnisse der 2009er Essential Facts aufzeigen, begeistern sich immer mehr Amerikaner über alle demographische Schichten hinaus für interaktive Unterhaltung, die Computer- und Videospiele bieten."

Weitere Aspekte der Studie zeigen, dass über 40 Prozent der amerikanischen Haushalte eine oder mehrere Spielekonsolen besitzen. Zudem ist der durchschnittliche Gamer 35 Jahre alt und 43 Prozent aller Online-Spieler weiblich. Aktuell beschäftigt sich ein durchschnittlicher erwachsener Amerikaner seit 12 Jahren mit der Unterhaltung via Controller oder Maus, was einem leichten Rückgang zum Vorjahr bedeutet und auf die große Zahl von Neueinsteigern im Rahmen des Erfolges der Nintendo Wii zurückzuführen ist.

gibt's nun auch an der Uni

gibt's nun auch an der Uni

Fortnite wird jetzt sogar Thema an Universitäten. Zumindest an der Ashland University of Ohio in den USA. Dort hab (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link