Risen: Hörproben zum Soundtrack veröffentlicht

von Henning Ohlsen (17. Juli 2009)

Kai Rosenkranz, Audio-Direktor von Piranha Bytes, hat erste Hörproben zu den Soundtracks des bald erscheinenden Rollenspiels Risen veröffentlicht. Wer einmal reinhören will, findet den Download der etwa 5 Megabyte großen Datei bei Megaupload.

Schon immer hat die Soundkulisse in Werken von Piranha-Bytes eine große Rolle gespielt. Den Höhepunkt nahm diese Tendenz in Gothic 3, für das viel Geld für echte Musiker und ein Orchester ausgegeben wurde. Wer die Gothic-Reihe kennt, der hört sofort: Auch in Sachen Musik distanziert sich das Entwicklerstudio vom umstrittenen letzten Titel der Serie und besinnt sich auf die ersten Teile für seinen Neubeginn.

Dieses Video zu Risen schon gesehen?

Im Klartext heißt das: Kein Choral, kein riesiges Orchester, dafür wieder mehr stimmungsvolle Gitarren-Einlagen unterstrichen von virtuellen Soundscapes. Auch Trompeten und Flöten sollen diesmal mit von der Partie sein. Alle jedoch nur im Solo-Einsatz, um die Einsamkeit des Helden zu unterstreichen.

Das mag jetzt nach einem Rückschritt klingen, da für die Musik zu Gothic 3 jede Menge Künstler zum Einspielen der Musik gebucht wurden - unter Anderem die Bochumer Symphoniker oder die japanische Trommler-Band Gocoo. Die Soundproben zeigen allerdings, dass Piranha-Bytes auch ohne derartigen Aufwand wunderbar stimmige Melodien erschaffen kann.

Gothic-Fans werden das eine oder andere Thema bestimmt gleich wiedererkennen. Sehr zufrieden mit dem Sound zu Risen werden also vor allem Piranha-Bytes-Veteranen sein.

Hat euch dieser Artikel gefallen? Oder habt ihr Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Lasst es uns gerne wissen! Schreibt uns eine Mail an redaktion@spieletipps.de und verratet unserer Redaktion eure Meinung.

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Risen

Risen-Serie


Risen-Serie anzeigen

Die toxische Gamer-Kultur muss enden

Die toxische Gamer-Kultur muss enden

In der Eröffnungsrede der Spielekonferenz DICE findet der Xbox-Chef und Microsoft-Mitarbeiter Phil Spencer klare W (...) mehr

Weitere News