GameStop schwächelt mit Quartalszahlen

von Josef Dietl (21. August 2009)

Der Spielehändler GameStop weist im zweiten Quartal dieses Jahres merklich gesunkene Verkaufszahlen auf. Wie die Briten von Gamesindustry.biz berichten, konnte die Kette über 60 Millionen weniger Einheiten absetzen, was im Vergleich zum Vorjahreszeitpunkt einem Einbruch um fast vier Prozent entspricht.

Laut Daniel DeMatteo, dem Geschäftsführer des Unternehmens, sei diese Entwicklung auf das vergleichsweise gute letzte Jahr und die Auswirkungen der Wirtschaftskrise zurückzuführen. Im Verlauf des Jahres 2009 sollen sich die Zahlen laut dem Vertreter wieder in positive Bereiche bewegen.

Bemerkenswert an der Entwicklung ist, dass davon fast ausschließlich Neuware betroffen ist. Die Nachfrage nach gebrauchten Spielen folgte dem Trend und stieg im Vergleich zum Vorjahr um 19 Prozent in den Verkaufszahlen und beläuft sich nun auf mehr als ein Drittel der gesamten Absatzmenge von GameStop.

Kommentare anzeigen
Das erscheint in der Kalenderwoche 51

Das erscheint in der Kalenderwoche 51

In genau einer Woche ist Weihnachten. Falls ihr noch das eine odere andere Spiel für die Ferien, den Urlaub oder d (...) mehr

Weitere News