Aktionsbündnis Winnenden stellt Container zur Entsorgung von "Killerspielen" auf

von Lukas Müller (15. Oktober 2009)

Am 17.Oktober steht in der Innenstadt Suttgarts ein Container bereit, in dem man seine "Killerspiele" entsorgen kann. Das "Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden" ruft unter dem Motto "Familien gegen Killerspiele" dazu auf, ein Gesetz zum "Verbot von Killerspielen, die dazu dienen, Menschen zu ermorden" voranzutreiben. Der Behälter wird vor der Staatsoper in Stuttgart auf eure Spiele warten. Unter allen "Entsorgern" wird sogar etwas verlost: Gewinnen könnt ihr ein Trikot mit Autogrammen der deutschen Nationalmannschaft.

Das Aktionsbündnis Winnenden hat sich nach dem dortigen Amoklauf gebildet. Die Gruppe setzt sich vor allem aus Angehörigen der Opfer vom Amoklauf in Winnenden zusammen. Damals stürmte Tim Kretschmer seine ehemalige Schule und tötete 15 Menschen. Das Aktionsbündnis fordert das Verbot von Handfeuerwaffen für Privatpersonen, Gewaltprävention an Schulen und die Sensiblisierung von Eltern, damit diese ihrer Aufsichtspflicht im Umgang mit "Killerspielen" und Kindern nachkommen.

Ehemaliger Mitarbeiter nennt Grund für Sonys Blockade

Crossplay-Debatte: Ehemaliger Mitarbeiter nennt Grund für Sonys Blockade

Mit der Veröffentlichung von Fortnite für die Nintendo Switch ist die Debatte rund um Cross-Play und Cross-Pr (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link