Christliche Organisation ruft zum Boykott von Modern Warfare 2

von Redaktioneller Mitarbeiter (24. Dezember 2009)

Die christlich-fundamentalistische Gruppe "Christian Civic League of Maine" kritisiert Call of Duty - Modern Warfare 2 lautstark. So appelliert sie an "anständige Spieler", die Modern Warfare 2 nicht konsumieren sollten. Weder die Spieler noch die übrige Gesellschaft sollte solche Dinge unterstützen und fördern, heißt es. Insbesondere geht die Organisation auf die Flughafen-Mission ein, die weltweit für großes Aufsehen gesorgt hat. Die Betitelung der Mission als "Massaker-Level" hält die Gruppe für durchaus angebracht.

"Die Zusammenhänge zwischen Videospielen und Amokläufen an Schulen sind ohnehin längst bewiesen", äußert sich die Gruppe weiter. Weitere Gründe für Gewalttaten seien gleichfalls Drogen und ausartende Rock-Musik, die den amerikanischen Bundesstaat Maine ins Verderben bringen, so die christliche Gruppe. Ebenso konnten die Kollegen von GamePolitics.com herausfinden, dass die Organisation eine in Maine ansässige Buchhändlerin als Hexe enttarrnt und mit einem Zauberspruch belegt haben soll.

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Call of Duty - Modern Warfare 2

Call of Duty-Serie



Call of Duty-Serie anzeigen

Obsidian Entertainment: Neues Spiel der "Fallout - New Vegas"-Macher enthält keine Mikrotransaktionen

Obsidian Entertainment: Neues Spiel der "Fallout - New Vegas"-Macher enthält keine Mikrotransaktionen

Die Angestellten von Obsidian Entertainment, unter anderem bekannt für Fallout - New Vegas und Pillars of Eternity (...) mehr

Weitere News