World of Warcraft: Ende der China-Krise?

von Nils Freitag (07. Januar 2010)

Offenbar steht ein Ende der Auseinandersetzung zwischen dem chinesischen WoW-Publisher NetEase und den Behörden nun kurz bevor. Laut der Nachrichtenagentur Reuters könnte der Spielbetrieb von World of Warcraft in China bald wieder anlaufen - sofern NetEase zur Zahlung einer Strafe bereit ist.

NetEase, Chinas drittgrößter Anbieter von Online-Spielen, muss aufgrund der WoW-Sperre für das Land der Mitte Einbußen von mehr als 23 Prozent hinnehmen. Chinas General Administration of Press and Publication (GAPP) zwang NetEase 2010 den Einzug von Abos, die Erstellung neuer Accounts und den Spielbetrieb zu unterbinden.

Dieses Video zu WoW schon gesehen?

Nun soll nach Angaben von Reuters der WoW-Betreiber eine Strafe zahlen, nachdem es mit Chinas Behörden zu einer Einigung gekommen ist. Mitte Januar wird mit einer Ankündigung gerechnet.

Hat euch dieser Artikel gefallen? Oder habt ihr Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Lasst es uns gerne wissen! Schreibt uns eine Mail an redaktion@spieletipps.de und verratet unserer Redaktion eure Meinung.

World of Warcraft-Serie



World of Warcraft-Serie anzeigen

Kritik gegen Valve aufgrund von Amoklauf-Spiel

Active Shooter: Kritik gegen Valve aufgrund von Amoklauf-Spiel

Es ist ein Spiel, bei dem die Kontroverse vorprogrammiert ist: Am 6. Juni soll auf Steam Active Shooter erscheinen. Ein (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link