Lebensnahe Computergegner: KI in Brink "wird euch Babysitten!"

von Redaktioneller Mitarbeiter (22. April 2010)

In einem Interview hat Richard Ham, Creative-Director von Splash Damage, über die künstliche Intelligenz seines neuen Spiels Brink gesprochen. So müsse die KI in Brink überragend werden, da "der Singleplayer und Multiplayer nahtlos in einander übergehen", so Ham. Den Unterschied zwischen Mensch und KI soll der Spieler nicht mehr spüren: "Man kann jederzeit gegen die KI oder menschliche Spieler antreten und unser Ziel ist es, dass man keinen Unterschied bemerkt. Nicht nur werden die Computergegner skrupelloser und auch überraschender agieren, auch die eigenen Teammitglieder werden unabhängiger agieren und nützlicher sein."

Abschließend hält Ham fest: "In Brink wird man für die Begleiter nicht den Babysitter spielen müssen, (...) wenn Du nicht gut genug bist, werden sie eher dich Babysitten."

Hat euch dieser Artikel gefallen? Oder habt ihr Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Lasst es uns gerne wissen! Schreibt uns eine Mail an redaktion@spieletipps.de und verratet unserer Redaktion eure Meinung.

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Brink
Microsoft: Generaldirektorin äußert sich zum Mangel an Exklusivspielen

Microsoft: Generaldirektorin äußert sich zum Mangel an Exklusivspielen

Viele Spieler finden, dass die Xbox One in den kommenden Monaten zu wenig Exklusiv-Titel spendiert bekommt. Die General (...) mehr

Weitere News