Epic: Softwarepiraterie Schuld an Ausrichtung des Studios

von Frank Bartsch (18. Mai 2010)

Habt ihr euch gefragt, warum vor allem PC-Spieler bei neuen Games öfter in die Röhre schauen? Oftmals gibt es Neuentwicklungen nur für Konsolenzocker und Umsetzungen für den PC kommen gar nicht oder erst später. Das Entwicklungsstudio Epic nennt als Ursache dafür die Softwarepiraterie.

Die Schöpfer der Unreal Tournament-Serie konzentrierten sich einst komplett auf den PC-Markt, doch nun stehen die Konsolen an erster Stelle. Der Präsident der Gesellschaft, Mike Capps, erklärt wie es dazu kam: "*Wenn man vor sechs Jahren durch unsere Büros marschierte, war Epic ein PC-Entwicklungsstudio. Wir produzierten einen Titel für die PS2 und alles andere war für den PC. Heute fragen uns die Leute 'Was habt ihr gegen PC-User? Ihr arbeitet nur für die Konsolen''*". Capps bringt die Antwort auf den Punkt: "*Das Geld gewinnt man auf den Konsolen. [...] Wir entwickeln immer noch für den PC, ja, wir lieben den PC, aber wir sahen auch die Auswirkungen von Piraterie: es zerstörte viele großartige und unabhängige Entwickler und änderte damit unser komplettes Geschäftsmodell*." Abschließend erklärt er: "*Vielleicht rettet ja facebook das PC-Gaming, aber es wird dann nicht wie Gears of War aussehen*."

Kommentare anzeigen
Mittelerde - Schatten des Krieges: Grafikvergleich zwischen PS4 Pro und Xbox One X

Mittelerde - Schatten des Krieges: Grafikvergleich zwischen PS4 Pro und Xbox One X

Ab dem 7. November gibt es eine neue, technisch stärkste Konsole im Haus: Die Xbox One X von Microsoft. Eines der (...) mehr

Weitere News