THQ steckt in der Krise, geplante Spiele angeblich sicher

von Frank Bartsch (16. Januar 2012)

THQ steckt deutlich in der Krise. Der nordamerikanische Herausgeber kämpft mit roten Zahlen und gefloppten Projekten. Die angekündigten Spiele sollen aber vorerst weiter voran getrieben werden.

Die Red Faction - Armageddon- und Warhammer 40.000 - Space Marine-Serie blieben in den letzten Jahren stetig hinter den Erwartungen zurück. MX vs. ATV Alive und Homefront sorgten ebenfalls nicht für den erhofften Erfolg. Auch im Hardware-Bereich konnte sich das Tablet uDraw nicht im Markt durchsetzen. Einzige Lichtblicke sind Saints Row - The Third und WWE '12, welche sich über den Erwartungen verkaufen.

Die Konsequenzen sind Entlassungen, Standortschließungen und tiefrote Zahlen. Der Aktienkurs des Unternehmens dümpelt zudem im Keller herum. Gerüchte machen die Runde, dass der Publisher nahe am Bankrott stehe und seine geplanten Spiele-Veröffentlichungen für 2014 eingestellt habe, wie kotaku berichtet.

THQ hat sich zwischenzeitlich zu Wort gemeldet. Gegenüber VG247 gibt das Unternehmen zu verstehen, dass es zwar in der Krise stecke, die kommenden Spielveröffentlichungen aber nicht gefährdet seien. So sind stark erwartete Titel wie Metro - Last Light und Darksiders 2 gesichert. Die Zukunft des geplanten Warhammer 40.000 - Dark Millennium Online ist allerdings ungewiss.

Hier Infos zu THQs stärksten Spielen:

Hat euch dieser Artikel gefallen? Oder habt ihr Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Lasst es uns gerne wissen! Schreibt uns eine Mail an redaktion@spieletipps.de und verratet unserer Redaktion eure Meinung.

Transsexuelle Entwicklerin fast aus dem Job gemobbt

Internethass: Transsexuelle Entwicklerin fast aus dem Job gemobbt

Wir schreiben das Jahr 2018 und wieder ensteht ein neuer Mobbing-Trend im Internet, der sich gegen Minderheiten richtet (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link