Capcom gibt Spieleserien bereitwillig in westliche Hände

von Isabel Wieja (03. November 2012)

Capcom sei jederzeit bereit, mit westlichen Entwicklern zu Kooperieren. Diese Information gibt Direktor Hideaki Itsuno in einem Interview mit der englischsprachigen Seite gamesradar preis.

Herausgeber Capcom ist beispielsweise bekannt durch Spiele wie Devil May Cry 4, Street Fighter 4 oder Lost Planet 2. An den Fortsetzungen DmC und Lost Planet 3 sind bereits westliche Entwickler beteiligt. Itsuno gibt an, dass Capcom vollstes Vertrauen in deren Fähigkeiten hat, da die Entwickler Capcoms Vorstellungen teilen.

Auch an den großen Spieleserien wie Resident Evil oder Mega Man sei Capcom jederzeit bereit, mit Entwicklern des Abendlandes zu arbeiten. Inwieweit sich das auf die Spiele auswirkt, wird sich in Zukunft noch zeigen.

Wie findet ihr den Gedanken, dass westliche Entwickler frischen Wind in Marken wie Resident Evil bringen könnten? Der neuste Teil der Serie hat keine hohe Resonanz bekommen. Verschafft euch selbst einen Einblick:

Hat euch dieser Artikel gefallen? Oder habt ihr Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Lasst es uns gerne wissen! Schreibt uns eine Mail an redaktion@spieletipps.de und verratet unserer Redaktion eure Meinung.

Kommentare anzeigen

Lost Planet-Serie



Lost Planet-Serie anzeigen

Tomb Raider: Neuer deutscher Trailer zur Spielverfilmung

Tomb Raider: Neuer deutscher Trailer zur Spielverfilmung

Warner Bros. veröffentlichte gestern den zweiten deutschen Trailer zur brandneuen Verfilmung von Tomb Raider. Alic (...) mehr

Weitere News