Hacker knackt Nintendo 3DS - zum Wohl der ehrlichen Spieler

von Christine Donath (01. Januar 2013)

Ein Hacker namens Neimod behauptet, den Nintendo 3DS über den sogenannten Kernel-Modus geknackt zu haben. Doch damit will er nicht die Raubkopierer-Szene unterstützen, sondern die ehrlichen Käufer.

Durch den sogenannten Region-Lock (Ländersperre) des Nintendo 3DS bleiben die nämlich auf der Strecke. Um an heißbegehrte Spiele zu gelangen, müssen sie oftmals auf Importe aus den USA oder Japan zurückgreifen. Doch ein deutscher 3DS startet diese nicht. Durch Neimods Aktion könnten sie diese jetzt also auch spielen, ohne einen amerikanischen oder japanischen 3DS zu besitzen.

Nintendo hat sich zu der Sache bislang nicht geäußert. Was haltet ihr von dem Hack? Würdet ihr euch wünschen, dass der 3DS keine Ländersperre hat oder spielt ihr sowieso nur europäische Spiele?

Übrigens haben wir für euch in unserem Übersichtsartikel die 20 besten 3DS-Spiele zusammengetragen. Vielleicht wird zukünftig ja auch Monster Hunter 3 Ultimate dazugehören, das spieletipps für euch Probe gespielt hat.

Oder Super Mario Bros. 3, das endlich seinen Weg vom NES zum 3DS findet.

Hat euch dieser Artikel gefallen? Oder habt ihr Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Lasst es uns gerne wissen! Schreibt uns eine Mail an redaktion@spieletipps.de und verratet unserer Redaktion eure Meinung.

Kommentare anzeigen
Sniper haben es nicht mehr so leicht

Sniper haben es nicht mehr so leicht

Wer in den letzten Tagen Call of Duty: WW2 gespielt hat, wird vielleicht einige Änderungen mitbekommen haben. Vor (...) mehr

Weitere News