World of Warcraft: Auch mit 7,7 Millionen Spielern kein "Free-to-Play"

von Maria Melhorn (30. Juli 2013)

World of Warcraft: Auch mit 7,7 Millionen Spielern kein "Free-to-Play"World of Warcraft: Auch mit 7,7 Millionen Spielern kein "Free-to-Play"

Das Online-Rollenspiel World of Warcraft verliert massig Spieler und steht aktuell "nur" noch bei 7,7 Millionen aktiven Abonnements. Spiele-Entwickler Blizzard bekräftigt zudem nochmals, dass das Pandaren-Spiel definitiv nicht auf ein kostenloses Modell umsteigen wird.

Das sogenannte Free-to-Play-System ermöglicht das kostenfreie Spielen. In den meisten Fällen wird abgesehen von der Gratis-Spiel-Version auch ein Laden im Spiel angeboten, bei dem die Nutzer Verbesserungen, Gegenstände und mehr gegen echtes Geld erwerben können.

Dieses Video zu WoW schon gesehen?

Bereits im ersten Quartal diesen Jahres musste Blizzard einen Spieler-Rückgang von 1,3 Millionen hinnehmen. Im zweiten Quartal 2013 folgten 600.000 weitere Spieler, die dem Online-Rollenspiel den Rücken kehrten. Nun stehen die Abo-Zahlen bei 7,7 Millionen aktiven Abonnenten.

Unabhängig von den Abo-Zahlen flammt in Bezug auf World of Warcraft immer wieder die Frage auf, ob das Online-Rollenspiel ein kostenloses System erhalten könnte. Der Chef-Entwickler Greg Street, auch Ghostcrawler genannt, bekräftigt laut der englischsprachigen Seite MMOChampions.de in einem Interview, dass Blizzard in nächster Zeit nicht vorhat, das Spiel auf ein Free-to-Play-Modell umzustellen.

Könntet ihr euch World of Warcraft dennoch als kostenloses Spiel mit richtigem "Shop" vorstellen? Die aktuelle Erweiterung World of Warcraft - Mists of Pandaria ist übrigens seit September 2012 für PC erhältlich. Wer mehr wissen will, schaut am besten in den Test "World of Warcraft - Mists of Pandaria: Kein neuer Obermotz".

Kommentare anzeigen

World of Warcraft-Serie



World of Warcraft-Serie anzeigen

Großbritannien: Bereits 11-Jährige betreiben schon Online-Glücksspiel

Circa elf Prozent der elf- bis 16-jährigen Kinder in Großbritannien haben schon einmal Glücksspiel mit (...) mehr

Weitere News