Destiny: Bungies kommender Shooter ist auch solo spielbar

von Dennis ter Horst (31. Juli 2013)

Destiny: Bungies kommender Shooter ist auch solo spielbarDestiny: Bungies kommender Shooter ist auch solo spielbar

Laut einem Entwickler des Studios Bungie könnt ihr den kommenden Ego-Shooter Destiny auch komplett alleine durchspielen.

So könnt ihr alle Missionen und Aufgaben auch alleine bewältigen, ohne dass Mitspieler online hinzusteigen. Dies sei zwar machbar, wäre aber lange nicht so spaßig, so der Mitarbeiter "Deej" auf der offiziellen Seite von Bungie.

Dieses Video zu Destiny schon gesehen?

Allerdings sei es schwierig, den Mehrspieler-Elementen komplett zu wiederstehen. Jedoch habe Bungie vor, ein Spiel für Einzelgänger und Gruppenliebhaber zu erschaffen.

Wie dies aber im Detail funktionieren soll, verrät Bungie bislang nicht. Zum Beispiel könnte eine Option bestehen, durch die ihr sämtliche Online-Elemente ausschaltet.

Auch könnte es sein, dass ihr es als einzelner Spieler schwieriger habt, als wenn ihr in einer Gruppe unterwegs seid. Denn vom Grund auf her sieht es Bungie so vor, dass ihr gemeinsam die Welt von Destiny erkundet, wie der Gestaltungs-Chef Dan Miller zusätzlich bekräftigt.

Destiny erscheint voraussichtlich 2014 für PS4, Xbox One, PS3 und Xbox 360. Eine PC-Fassung ist noch nicht offiziell bestätigt.

Auf der Spielemesse E3 gab es erste Spielszenen zu Destiny zu sehen.

Zudem könnt ihr euch das Lied "Awakening" aus Destiny bereits kostenlos herunterladen.

Weitere Infos zum Ego-Shooter gibt es in der Vorschau ("Destiny: Die Zukunft des Ego-Shooters").

Hat euch dieser Artikel gefallen? Oder habt ihr Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Lasst es uns gerne wissen! Schreibt uns eine Mail an redaktion@spieletipps.de und verratet unserer Redaktion eure Meinung.

News gehört zu diesen Spielen

Destiny
Neues Spiel der "Nex Machina"-Entwickler enthüllt

Stormdivers: Neues Spiel der "Nex Machina"-Entwickler enthüllt

Ende 2017 hat der finnische Entwickler Housemarque das Arcade-Genre für tot erklärt. Nun ist halbwegs klar, w (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link