Battlefield 4: Von China gebannt, Inhalte angeblich Gefahr für die nationale Sicherheit

von Linus Hild (28. Dezember 2013)

Die chinesische Regierung bannt offiziell Battlefield 4, da dessen Inhalte ihrer Meinung nach eine Gefahr für die nationale Sicherheit darstellen. So findet angeblich eine Art kulturelle Invasion statt. Darüber hinaus rückt das Spiel China dabei in ein schlechtes Licht.

In Battlefield 4 möchte nämlich General Chang die derzeitige Regierung stürzen. Dabei unterstützt Russland ihn erfolgreich, was einen Krieg gegen die USA zufolge hat. Das Spiel präsentiert den Kampf gegen das chinesische Militär, was der realen Regierung anscheinend nicht gefällt.

Dieses Video zu BF 4 schon gesehen?

Und tatsächlich wird ZhanDi4, der chinesische Begriff für Battlefield 4, bereits auf großen sozialen Netzwerken zensiert. Laut der englischsprachigen Seite ZDNet können Internetnutzer das Spiel aber immer noch unter dem englischen Namen herunterladen.

Der Bann schließt neben dem Spiel sämtliche zu Battlefield 4 gehörenden Materialien mit ein, wie etwa Aktualisierungen. Damit entfällt dort natürlich auch das Zusatzpaket China Rising, dessen Zusatzinhalte für Battlefield 4 EA kürzlich vorstellte.

Was das Spiel außer dem großen Gegner China sonst noch zu bieten hat, erfahrt ihr im Test: "Battlefield 4 - Die Mutter aller Shooter?".

Habt ihr übrigens den Dinosaurier in Battelefield 4 entdeckt? Dieses und noch mehr solcher witzigen Easter Eggs findet ihr im Blickpunkt: "Easter Eggs voraus! 10 lustige Überraschungen in Spielen 2013".

News gehört zu diesen Spielen

Battlefield 4

Battlefield-Serie



Battlefield-Serie anzeigen

Kritik gegen Valve aufgrund von Amoklauf-Spiel

Active Shooter: Kritik gegen Valve aufgrund von Amoklauf-Spiel

Es ist ein Spiel, bei dem die Kontroverse vorprogrammiert ist: Am 6. Juni soll auf Steam Active Shooter erscheinen. Ein (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link