Murdered - Soul Suspect: Entwicklerstudio Airtight Games schließt seine Pforten

von David Danter (Donnerstag, 05.07.2018 - 22:38 Uhr)

Airtight Games, das unabhängige Entwicklerstudio hinter Murdered - Soul Suspect, schließt seine Pforten. Das Team war unter anderem auch für Quantum Conundrum und Dark Void bekannt.

Wie das englischsprachige Magazin Geekwire berichtet, steht das Büro des Studios in Redmond nun samt Inneneinrichtung zum Verkauf. Es gab jedoch bisher noch keine offizielle Stellungnahme zu den Vorfällen, die zur Schließung geführt haben.

Nachdem die Entwickler Anfang des Jahres bereits 14 Angestellte entlassen mussten, war bereits klar, dass es nicht sehr gut um das Unternehmen steht. Zudem verließ auch der kreative Kopf des Teams, Kim Swift, die Firma und wechselte zu den Amazon Game Studios.

Diese Entlassungen wurden im April von Jim Deal, dem Chef des Studios, noch als "nötige Restrukturierungen" bezeichnet. Das Team hatte scheinbar noch Gespräche mit Partnern für zukünftige Projekte.

Die Handlung von Murdered - Soul Suspect soll euch laut den Entwicklern überraschen. Ob das Spiel wirklich was taugt, erfahrt ihr im Test: "Murdered - Soul Suspect: Findet euren eigenen Mörder!". Es ist für PC, PS4, Xbox One, PS3 und Xbox 360 erhältlich.

News gehört zu diesen Spielen

Murdered - Soul Suspect
Spieler gelangt nach fast 20 Jahren in geheimen Entwicklerraum

Majora's Mask | Spieler gelangt nach fast 20 Jahren in geheimen Entwicklerraum

Ein Spieler hat im fast 20 Jahre alten The Legend of Zelda: Majora’s Mask einen geheimen Raum entdeckt, d (...) mehr

Weitere News

Meinungen - Murdered - Soul Suspect

SevenSafer
45

miese nervige Dämonenkämpfe

von SevenSafer (3)

Alle Meinungen

* Werbung