Hacker-Gruppe legt Server von Destiny und Call of Duty - Ghosts lahm

von David Danter (21. September 2014)

Die Hacker-Gruppe Lizard Squad war scheinbar für Server-Ausfälle von Call of Duty - Ghosts auf diversen Plattformen und Destiny auf PlayStation 4 und Xbox One verantwortlich. Diese Attacken fanden am Samstag, den 20. September 2014 um circa 21 Uhr statt.

Dementsprechend beschwerten sich viele Spieler auf Twitter über die kurzzeitigen Server-Probleme. Auch Lizard Squad nutzt das soziale Netzwerk, um seine Attacken bekannt zu geben.

Die Gruppierung hat außerdem bereits behauptet, dass sie durch eine massive "DDOS"-Attacke das PlayStation Network im letzten Monat stilllegen konnte. Auch die Bombendrohung gegen John Smedley, den Präsidenten von Sony, ging scheinbar von Lizard Squad aus.

Dieses Video zu Destiny schon gesehen?

In Destiny ist erst kürzlich der erste Schlachtzug an den Start gegangen.

Ob das neue Spiel aus dem Hause Bungie überzeugen konnte, erfahrt ihr zudem im Test: "Destiny: Dieser Test verrät euch die ganze Wahrheit".

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Destiny
Square Enix: Hersteller lehnt Mikrotransaktionen in Singleplayer-Spielen ab

Square Enix: Hersteller lehnt Mikrotransaktionen in Singleplayer-Spielen ab

Lootboxen und Mikrotransaktionen werden bei so manchen Hersteller immer beliebter - sowohl bei Multi- als auch bei Sing (...) mehr

Weitere News