Anonymous gegen Lizard Squad: Kampf auf dem Rücken der Spieler

von Frank Bartsch (10. Dezember 2014)

Die beiden Hackergruppen Anonymous und Lizard Squad rasseln ordentlich mit den Säbeln. Grund der aktuellen Anfeindungen ist der Umgang mit der Spielergemeinde.

So kündigt Lizard Squad an, Xbox Live am 25. Dezember für immer zu zerstören, wie das englischsprachige Magazin PSU berichtet.

Lizard Squad fällt in der Vergangenheit immer wieder auf, indem die Vereinigung stets Dienste im Spielbereich stört. Erst am vergangenen Wochenende hatte die Gruppe das PlayStation Network kurzzeitig lahmgelegt.

Doch nicht nur die Spielergemeinde ärgert sich darüber. Auch Anonymous, ebenfalls eine Gruppe von Hackern, meldet sich nun zu Wort. Nach Ansicht von Anonymous würden die Aktionen von Lizard Squad kein Ziel verfolgen, außer Unruhe zu stiften.

News zu Games, Cheats, Konsolen & mehr! Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone. Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als „Spieletipps”!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start”. +4915792368953

Anonymous droht sogar Lizard Squad. Die Hacker sollen die leidtragenden Spieler in Frieden lassen. Würde Lizard Squad am 25. Dezember Xbox Live tatsächlich lahm legen, schaltet Anonymous im Kampf gegen die andere Hackergruppe FBI und Polizei ein.

Anonymous stellt sich hiermit auf die Seite der Spieler, denen durch die Aktionen von Lizard Squad einfach nur der Spaß verdorben wird, im schlimmsten Fall auch finanzieller Schaden entsteht.

Auch andere Netzwerke, wie Battlenet und Xbox Live waren bereits Opfer von Störungen. Zwar wurden jeweils nie Daten gestohlen, wie beim großen PSN-Hack 2011 und die Entwickler hatten die Probleme schnell im Griff, doch diese Aktionen sind ein Ärgernis für die Spieler.

Tags: Online-Zwang  

Kommentare anzeigen
Road Redemption: Road Rash erhält einen spirituellen Nachfolger

Road Redemption: Road Rash erhält einen spirituellen Nachfolger

In den 90-er Jahren noch recht beliebt, ist die "Road Rash"-Videospielreihe von Electronic Arts kurz nach der Jahrtause (...) mehr

Weitere News