Steam: Länderübergreifender Handel beschränkt

von Frank Bartsch (18. Dezember 2014)

Steam beschränkt den internationalen Handel über die eigene Plattform. Ein sogenannter Region Lock ist unter anderem wegen des schwachen Rubel durch Valve etabliert.

Über Steam könnt ihr besonders günstig Spiele im Rahmen von Aktionen, wie beispielsweise dem Steam Summer Sale, ergattern.

Oder ihr könnt über sogenannte Keystores günstig Schlüssel zur Aktivierung von Spielen auf Steam kaufen. Und genau diese Möglichkeit schränkt der Region Lock von nun an ein.

Wenn ihr Schlüssel über einen Keystore aus Ländern der Gemeinschaft unabhängiger Staaten (GUS) wie Russland, Armenien, Aserbaidschan, Weißrussland, sowie Indonesien und Brasilien und deren nicht näher genannten umliegenden Ländern kauft, könnt ihr diesen ab sofort nicht mehr hierzulande über Steam einlösen. Die entsprechenden Zugänge sind auf die jeweiligen Länder beschränkt.

Auch Geschenke aus diesen Ländern könnt ihr laut dem Technikmagazin Engadget nicht mehr annehmen.

Gründe für diese Einschränkungen sind einerseits der bisher erfolgte Umsatzverlust für Valve über diesen Vertriebsweg und die aktuell ziemlich volatile Währung des Rubel.

Hat euch dieser Artikel gefallen? Oder habt ihr Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Lasst es uns gerne wissen! Schreibt uns eine Mail an redaktion@spieletipps.de und verratet unserer Redaktion eure Meinung.

Tags: Steam   Online-Zwang  

Erscheint 2019 als Brettspiel

Metal Gear Solid: Erscheint 2019 als Brettspiel

Nach dem enttäuschenden Metal Gear Survive können sich Serien-Fans auf 2019 freuen: Konami hat fü (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link