PlayStation Network: Erneut Probleme

von Micky Auer (07. Januar 2015)

Zur Weihnachtszeit 2014 hatte das PlayStation Network (kurz: PSN) eine längere Auszeit zu beklagen. Grund dafür war augenscheinlich eine DDoS-Attacke seitens der "Hacker"-Gruppe Lizard Squad. DDos steht für "denial of service" (frei übersetzt: Dienstblockade). Dabei handelt es sich um eine gezielte Überlastung von Servern oder ähnlichen Dateninfrastruktursystemen. Ebenso wie das PSN war auch Microsofts Online-Dienst Xbox Live betroffen.

Nun hat das Sony-Netzwerk scheinbar wieder mit einem Ansturm zu kämpfen. Einige spieletipps-Mitarbeiter melden ebenso wie mehrere Spieler, dass seit gestern Abend das PSN teilweise nicht erreichbar ist. Im besten Fall kommt es während der Nutzung zu massiven Störungen.

Sony ist sich der Probleme bewusst und arbeitet bereits an einer Lösung, wie das japanische Unternehmen über den Kurznachrichtendienst Twitter bekannt gibt.

Aktuell ist aber noch vollkommen unklar, ob es sich um eine erneute DDos-Attacke handelt, oder ob die Ausfälle im Zusammenhang mit den Vorbereitungen zum Start von PlayStation Now zustande kommen.

Wegen der Vorfälle im Dezember 2014 ist nun auch die dem Justizministerium unterstellte Abteilung der amerikanischen Bundespolizei (bekannt als FBI; steht für: Federal Bureau of Investigation) mit Ermittlungsarbeiten beauftragt.

Im Frühjahr 2011 kam es zum bislang größten virtuellen Überfall auf PSN. Alle Infos zum damit verbundenen Datenklau findet im Beitrag PSN-Datenklau: Alle Informationen des Skandals im Überblick.

Tags: Online-Zwang  

Kommentare anzeigen
Pokémon - Ultrasonne und Ultramond: Wer zu früh streamt, den bestraft Nintendo

Pokémon - Ultrasonne und Ultramond: Wer zu früh streamt, den bestraft Nintendo

Seit Freitag, dem 17. November, sind Pokémon - Ultrasonne und Ultramond weltweit erhältlich und haben dem a (...) mehr

Weitere News