Diablo 3: Blizzard versucht sich an Mikrotransaktionen

von Linus Hild (21. Februar 2015)

Blizzard scheint derzeit die Möglichkeiten von Mikrotransaktionen in Diablo 3 auszuloten. Erst kürzlich präsentierte Blizzard die Inhalte der Version 2.2.0 für Diablo 3, allerdings kommt noch eine weitere Änderung hinzu:

So wird zum Beispeil "Platinum" (wird auf deutsch vermutlich "Platin" heißen) vorgestellt, eine Währung, die für Mikrotransaktionen herhalten soll. Wie das englischsprachige Magazin Kotaku berichtet, wird Platinum vorerst aber nur in Regionen außerhalb von Amerika und Europa erhältlich sein, vermutlich also in Asien.

Dieses Video zu Diablo 3 schon gesehen?

Damit geht Blizzard laut ihrem englischsprachigen Foreneintrag auf das Interesse vieler Spieler ein, Mikrotransaktionen in Diablo 3 zu etablieren. Allerdings würden sie dieses Modell erst in bestimmten Regionen sondieren, auch gäbe es keine unmittelbare Pläne solche Transaktionen auch in anderen Regionen zu implementieren.

Ob und wann Mikrotransaktionen dann tatsächlich in Diablo 3 Einzug erhalten, bleibt also abzuwarten.

Bis dahin könnt ihr euch mit den neuen Inhalten aus Version 2.2.0 und der im Januar neu eingeführten Gegenstandsklasse in Diablo 3 die Zeit vertreiben.

Tags: Singleplayer   Multiplayer  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Diablo 3

Diablo-Serie



Diablo-Serie anzeigen

Obsidian Entertainment: Neues Spiel der "Fallout - New Vegas"-Macher enthält keine Mikrotransaktionen

Obsidian Entertainment: Neues Spiel der "Fallout - New Vegas"-Macher enthält keine Mikrotransaktionen

Die Angestellten von Obsidian Entertainment, unter anderem bekannt für Fallout - New Vegas und Pillars of Eternity (...) mehr

Weitere News