Telltale und Lionsgate wollen Spiel und Film verschmelzen lassen

von Frank Bartsch (25. Februar 2015)

Die Produktionsfirma Lionsgate, bekannt für die Fernsehserien "Orange Is the New Black", "Weeds" und auch Filme wie "Die Tribute von Panem" möchte zusammen mit Telltale Games in einem noch nicht zur Perfektion gereiften Genre arbeiten. Beide Unternehmen versuchen die Medien Film und Videospiel verschmelzen zu lassen.

Dazu hat Lionsgate eine unbenannte Summe in Telltale Games investiert. Für das gemeinsame Projekt steht sogar schon der Name fest: "Super Show".

Was ihr von dieser "Show" erwarten könnt, hält Kevin Bruner, Chef von Telltale Games, in einem Interview mit Entertainment Weekly fest: "Es wird keine interaktive Serie mit einer Show. Auch wird es keine Fernsehsendung mit einem Spiel. Aber es gibt eine integrierte Handlung, wie es nur Telltale schaffen kann." Klingt noch relativ nichtssagend.

Klar ist aber bereits, dass Telltale auch mit diesem, neuen Projekt an ihrem bewährten Episoden-Format festhält.

Eine Verbindung von Fernsehen mit einem Spiel hat jüngst Defiance auch probiert. Das Projekt hat passable Kritiken erhalten, wie auch der spieletipps-Test "Defiance: Der neue Rollenspiel-Shooter" zeigt.

Aktuell warten die Telltale-Jünger auf die zweite Episode von Tales from the Borderlands. Der Start dieser Serie ist durchaus geglückt, denn das Projekt landete im Artikel "10 neue Download-Spiele Folge 49: Ein paar Empfehlungen für das noch junge Jahr".

Tags: Singleplayer  

Kommentare anzeigen
Sonic Forces: 3D-Inhalte weniger als 15 Minuten lang spielbar

Sonic Forces: 3D-Inhalte weniger als 15 Minuten lang spielbar

In Sonic Forces treten erstmals in der Serie gleich drei Protagonisten zum Einsatz an: Der originale Sonic aus den fr&u (...) mehr

Weitere News

Meinungen - Tales from the Borderlands

Alle Meinungen