Wer ist eigentlich? #92: Sir Alonne

von Frank Bartsch (22. März 2015)

Sir Alonne ist ein Bossgegner in dem Zusatzinhalt Crown of the Old Iron King aus Dark Souls 2 – The Lost Crowns. Wie bei so ziemlich jedem Charakter aus der Souls-Reihe bekommt der Spieler die Geschichte nicht auf die Nase gebunden. Entdeckungen in der Spielwelt und Schlussfolgerungen führen zu einem Gesamtbild.

Das Schicksal von Sir Alonne ist fest mit dem des Eisenkönigs verbunden. Ihr trefft schließlich auf Sir Alonne, wenn ihr die Erinnerung des untergegangenen Regenten betretet. Der König ist sehr ehrgeizig gewesen, aber ohne bedeutsame Macht und Einfluss. Es mangelte gar an einem richtigen Königreich. Doch sein Ehrgeiz ist unbestritten, genauso wie sein Stolz. Er hebt eine Armee aus und stürmt das eher unbedeutende Königreich Venn. Die Auseinandersetzung schwächte allerdings die Truppen. So saß der König auf einem ungeschützten Thron.

Dieses Video zu Dark Souls 2 - Lost Crowns schon gesehen?

Da erschien wie aus dem Nichts Sir Alonne. Der Krieger schwingt ein mächtiges Schwert, bei dem nicht ganz sicher ist, ob er das Schwert beherrscht oder das Schwert gar ihn kontrolliert. Die Beweggründe von Sir Alonne bleiben verborgen, doch er beginnt den König zu unterstützen. Im Spiel gibt es Hinweise darauf, dass Sir Alonne ein Wanderer ist.

Sir Alonne in Dark Souls 2.Sir Alonne in Dark Souls 2.

Gemeinsam mit Sir Alonne erbaut der König ein mächtiges Reich. Seine Armee besteht bald aus Elite-Kämpfern, den sogenannten „Alonne-Knights“. Nicht abzustreiten ist auch die Verbundenheit des "Iron King" mit dem Feuer. Um dieses Element seinem Willen zu beugen setzt er den Pyromanten namens Eygil ein.

News zu Games, Cheats, Konsolen & mehr! Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone. Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als „Spieletipps”!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start”. +4915792391834

Die Macht des Königreichs wächst und wächst. Doch das Machtvakuum entsteht auf Kosten anderer. Der König beutet das Land aus, das in vielen Regionen unfruchtbar und sogar vergiftet erscheint. Bei seinem Streben nach Bodenschätzen stößt der König auch bald auf Relikte versunkener Königreiche. Dabei findet er auch ein mächtiges Artefakt. Das sogenannte Sengende Eisenzepter verleiht ihm weitere Kraft.

Die Relikte untergegangener Kulturen sind eine Art Warnung, die der Eisenkönig jedoch ignoriert. In seinem Wahn verlangt er auch ein Schloss nur aus Eisen für ihn zu erbauen.

Doch dieser Platz soll nicht nur sein Regierungssitz sein. Es dient gleichzeitig als Gefängnis. Der Eisenkönig hasst nämlich Untote. Er veranstaltet regelrechte Jagden auf sie. Doch sein Bestreben fruchtet kaum. Und dann, wie aus heiterem Himmel, verlässt Sir Alonne seinen Herrn. Es gibt mehrere Theorien für dieses Verhalten. Könnte es sein, dass der Reisende einfach befunden hat, dass es Zeit ist nach neuen Gefilden aufzubrechen?

Ist es möglich, dass Sir Alonne den König nicht mehr unterstützen möchte, weil er so skrupellos gegen die Untoten vorgeht oder sieht er gar in der frisch aufgetauchten Gemahlin des Königs eine Gefahr, der er sich nicht stellen kann oder möchte?

Jedenfalls gingen beide wohl nicht im Streit auseinander. Der König benannte immerhin in Erinnerung an seinen treuen Diener seine Kämpfer nach Sir Alonne.

Es gibt sogar Theorien, dass die Seele von Sir Alonne in den Smelter Dämonen weiter lebt, immerhin ähneln sich die Bewegungen des Kriegers mit denen der Dämonen. Sollte der Pyromant Eygil Erfolg gehabt haben und durch sein Wissen die Smelter Dämonen erschaffen haben?

Und genau solche Passagen lässt auch Dark Souls 2 offen. Viele Beweggründe der Akteure sind nicht offensichtlich. So sind Entscheidungen des Wegbegleiters Sir Alonne, der übrigens mit zu den schwersten Bossgegnern im Spiel gehört, aus verschiedenen Perspektiven heraus nachvollziehbar und Spieler haben mit Sicherheit eine unterschiedliche Sichtweise auf die Dinge.

Wer Sir Alonne gegenüber steht kann übrigens selbst erfahren, dass er zwar ein knackig schwerer, aber auch ehrbarer Gegner ist. Wenn ihr die Nebelwand zum Kampfgebiet mit den perfekt gebohnerten Fliesen betretet, vollführt Sir Alonne eine Geste des Respekts.

Wer es übrigens schafft im normalen Modus den Kampf unter drei Minuten zu beenden, den erwartet eine besondere Sequenz des Ablebens. Sir Alonne vollführt dann einen Seppuku, einen rituellen Selbstmord. Je nach NG+-Stufe ist dieser Zeit eine Minute hinzuzufügen.

Erster und bislang einziger Auftritt:

  • Dark Souls 2 – The Lost Crowns

Besondere Merkmale:

  • kämpft mit einem magischen Schwert
  • verbirgt sein Äußeres hinter einer Maske bzw. einer Rüstung
  • die Beweggründe seines Handels sind unklar
  • unterstützt den Eisenkönig bei seinem Machtaufbau

So viel zu Sir Alonne. Welche Spielfigur sollen wir in der nächsten Folge von "Wer ist eigentlich?" vorstellen?

  1. Jeff Adonuts (Earthbound)
  2. Soren (Fire Emblem - Path of Radiance)
  3. Scorpion (Mortal Kombat)

Falls ihr es verpasst habt, dann schaut euch hier die letzten Ausgaben von "Wer ist eigentlich?" an:

Tags: Wer ist eigentlich   DLC  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Dark Souls 2 - The Lost Crowns

Dark Souls-Serie



Dark Souls-Serie anzeigen

Playerunknown's Battlegrounds: Version 1.0 mit Wüstenkarte und Kletterfunktion noch in diesem Jahr

Playerunknown's Battlegrounds: Version 1.0 mit Wüstenkarte und Kletterfunktion noch in diesem Jahr

Es ist ein großes Versprechen: Entwickler Bluehole will noch 2017 die fertige Version von Playerunknown's Battleg (...) mehr

Weitere News