Payday 2: Entwickler reagieren auf Kritik wegen Mikrotransaktionen

von Frank Bartsch (22. Oktober 2015)

Die Unternehmen 505 Games und Overkill Software reagieren auf Spielerkritik. Die umstrittenen Mikrotransaktionen in Payday 2 wird es trotzdem künftig geben, doch dazu gibt es auch kostenfreie Extras im Spiel.

Seit kurzem sind Mikrotransaktionen in der PC-Fassung von Payday 2 verfügbar - die Spielergemeinde reagiert mit heftiger Kritik. Immerhin dienen diese Transaktionen dazu, durch Einsatz von Echtgeld nützliche Gegenstände für den Spielverlauf zu erlangen.

Dieses Video zu Payday 2 schon gesehen?

Die Macher des Spiels verstoßen dadurch auch gegen eigene Versprechen, die sie in der Vergangenheit abgegeben hatten. Darunter war auch diese Aussage: "Mikrotransaktionen wird es niemals in Payday 2 geben." 2015 sieht die Welt also ganz anders aus.

Nun bemühen sich die Verantwortlichen um Schadensbegrenzung. Über den Internetauftritt von Payday 2 wird nun kommuniziert, dass es Anpassungen in Payday 2 als Reaktion auf die Kritik, gibt:

  • Bohrer, mit denen ihr die neuen Tresore aufbrecht, könnt ihr euch nun auch erspielen und müsst nicht zwingend dafür die Geldbörse zücken
  • Die Mission "World First Bank" aus Payday - The Heist ist kostenfrei als neue Mission in Payday 2 verfügbar

Die Änderungen betreffen bislang nur die PC-Fassung von Payday 2. Wann die Mikrotransaktionen und die beiden genannten Neuigkeiten auch auf anderen Plattformen Einzug halten, ist noch unbekannt.

Payday 2 überzeugt vor allem auf PS4 und Xbox One. Die sogenannte "Crimewave Edition" ist nicht nur Dank verbesserter Optik die "ultimative Konsolenfassung".

Tags: Singleplayer   DLC   Multiplayer  

News gehört zu diesen Spielen

Payday 2

Payday-Serie


Payday-Serie anzeigen

Tausch-Funktion kommt mit neuem Update

Pokémon Go: Tausch-Funktion kommt mit neuem Update

Für Pokémon Go gibt es schon zum Ende der Woche die lang ersehnte Tausch-Funktion für alle Spieler via (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link