How to be a Tree: Endlich könnt ihr mal ein Baum sein!

von Micky Auer (04. November 2015)

Habt ihr langsam die Schnauze voll davon, ständig in die Rollen von muskelbepackten Kämpfern, mächtigen Magiern und furchtlosen Abenteurern zu schlüpfen? Für dieses Problem gibt es eine Lösung, und es heißt: How to be a Tree.

Vorgestellt wird das Spiel in einem Forum der Seite Tigsource, und zwar von einem Nutzer, der sich dort Zaphos nennt. Er beginnt den Eintrag mit den fröhlichen Worten:

"Hi! Ich mache ein Spiel, in dem es darum geht, ein Baum zu sein. Mein Freund Ghost of Electricity kümmert sich um Musik und Vertonung. [...] Momentan nenne ich das Spiel 'How to be a Tree'."

Zaphos gibt an, er hätte lediglich einige Physik-Elemente einer L-System-Demo hinzugefügt. Zur Erklärung: Ein Lindenmayer- oder kurz L-System ist ein mathematischer Formalismus, der als Grundlage einer axiomatischen Theorie biologischer Entwicklung vorgeschlagen wurde. Gerade im Bereich der Computergrafik wird dieses System gerne zur Erzeugung von Fraktalen und der Modellierung von Pflanzen herangezogen.

News zu Games, Cheats, Konsolen & mehr! Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone. Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als „Spieletipps”!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start”. +4915792391834

Dabei musste Zaphos feststellen, dass es ihm eigentlich ziemlich viel Spaß bereitet, damit herumzuspielen. Daher hat er nun den Versuch gestartet, das Ganze als Spiel aufzubereiten. Von einem rein technischen Standpunkt aus gesehen kann jedes L-System spierlisch umgesetzt werden. Allerdings sei es eine Herausforderung, gerade die zu finden, die gut aussehen und sich auch gut spielen lassen. Und bloß rumstehen und Baum sein hat natürlich keinen allzu großen spielerischen Wert. Daher gibt es natürlich auch entsprechende Interaktionsmöglichkeiten, wie ihr hier im Video sehen könnt:

How to be a Tree mag vielleicht als Konzept absurd klingen, aber das tat Goat Simulator auch. Jetzt ist es ein soziales Phänomen. Und nicht selten verformen sich anfänglich bizarre Ideen zu erfolgsträchtigen Spielen. Manchmal aber auch umgekehrt. Und manchmal wiederum fällt eine anfangs tolle Idee im Laufe der Entwicklung gänzlich unter den Tisch. Denn das eine gute Idee allein reicht, um den Erfolg eines Spiels zu garantieren, ist ein weitverbreiteter Irrtum. Neun weitere solcher Irrtümer findet ihr im Blickpunkt Aufgedeckt: 10 Irrtümer über die Entwicklung von Spielen (und deren Richtigstellung).

Tags: Fun  

Kommentare anzeigen
Die Spiel-Veröffentlichungen in der Kalenderwoche 43

Die Spiel-Veröffentlichungen in der Kalenderwoche 43

Die Woche ist gekommen. Die Woche, auf die ihr wahrscheinlich schon seit Monaten wartet. Die Woche, in der viel zu viele (...) mehr

Weitere News