Pokémon Go: Die Gewinner sind Apple und Google

von Marco Schabel (13. Juli 2016)

Auch wenn Pokémon Go derzeit eine ganze Menge Geld in die Kassen der Verantwortlichen spült, bleibt ausgerechnet Nintendo selbst dabei außen vor. Das zumindest behauptet das englischsprachige Magazin Bloomberg unter Berufung auf den „Macquarie Capital Securities“-Analysten David Gibson. Der geht davon aus, dass das im japanischen Kyoto beheimatete Unternehmen gerade einmal ein Zehntel der 1,6 Millionen Dollar (über 1,4 Millionen Euro) erhält, die mit Mikrotransaktionen in Pokémon Go alleine auf iOS-Geräten täglich erwirtschaftet werden.

Demnach gehen die wahren Löwenanteile der App an drei andere Firmen, von denen zwei ehrlich gesagt auch viel mehr mit Pokémon Go zu tun haben. Namentlich sind das die „Pokémon Go“-Entwickler von Niantic, die das Spiel auf die Smartphones bringen. Etwa 30 Prozent der Umsätze gehen, so der Analyst, an die Entwickler. Weitere 30 Prozent erhält die Firma, die die Rechte an der Marke Pokémon besitzt. Entgegen landläufiger Meinungen ist das nämlich nicht Nintendo, sondern das gerade einmal zu einem Drittel zu Nintendo gehörende Unternehmen The Pokémon Company.

Auch die beiden Firmen, die eigentlich gar nichts mit Pokémon Go zu tun haben, sichern sich laut dem Analysten knapp 30 Prozent des Geldes, das mit dem „Free to Play“-Spiel umgesetzt wird. Dabei handelt es sich um Apple und Google, über deren App-Plattformen App Store und Google Play das Spiel angeboten wird. Im Gegenzug erhalten sie eine Provision, die ganz schön happig ausfällt.

Nach Adam Riese bleiben demnach nur etwa zehn Prozent für Nintendo selbst, die allerdings dennoch in den Augen vieler Spieler als Hauptverantwortliche alles Positive und Negative rund um Pokémon Go zu verantworten haben. Das Geld soll demnach nicht einmal direkt aus der App selbst an Nintendo fließen, sondern nur durch die 33 Prozent Marktanteil zustande kommen, die Nintendo an der The Pokémon Company hält.

Schaden tut das Nintendo allerdings nicht, denn zumindest an der Börse scheint es den Anlegern egal zu sein, dass Pokémon Go eigentlich kaum etwas mit Nintendo zu tun hat. In Japan stieg der Aktienwert des Spieleherstellers aufgrund des Erfolges um 25 Prozent, während Nintendo dank Pokémon Go in den USA sogar 40 Prozent zulegen konnte. Damit haben die bislang alleine 7,5 Millionen Spieler in den USA den Marktwert Nintendos von vormals knapp 20 Milliarden Dollar auf fast 30 Milliarden Dollar (über 27 Milliarden Euro) angehoben. Zudem ist Pokémon Go sicher gute Werbung für die anstehenden Editionen Pokémon Sonne und Pokémon Mond, bei denen Nintendo dann doch wieder die Finger im Spiel hat.

Tags: Free 2 play  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Pokémon Go
Das erscheint in der Kalenderwoche 51

Das erscheint in der Kalenderwoche 51

In genau einer Woche ist Weihnachten. Falls ihr noch das eine odere andere Spiel für die Ferien, den Urlaub oder d (...) mehr

Weitere News