Pokémon Go: Permanente Sperrung für Schummler

von Frank Bartsch (15. August 2016)

Unfaires Spielen gibt es, seitdem es auch Videospiele gibt. Immer wieder müssen sich Entwickler etwas einfallen lassen, um Schummler aus dem "sauberen" Spielbetrieb fernzuhalten. Nach einer Schummelei in Pokémon Go droht den betroffenen Personen jetzt eine permanente Sperre für das Spiel.

Wer sich durch verschiedene Hilfsmittel einen unrechtmäßigen Vorteil im Spiel verschafft, dem droht diese absolute Sperre. Entwickler Niantic Labs hat die Nutzungsbedingungen auf der Internetseite von Pokémon Go entsprechend angepasst und nennt Hilfsmittel, die zu einer Sperrung führen:

Dieses Video zu Pokémon Go schon gesehen?

"Das beinhaltet, ist aber auch nicht beschränkt auf: Fälschung der Lokalisierung, Einsatz von Emulatoren, modifizierte Drittsoftware, um nicht authorisierten Zugriff auf Pokémon Go oder dessen Backend zu haben."

Es scheint fast so, als hätten verschiedene Maßnahmen diese Ankündigung vorbereitet. Immerhin gab es in den letzten Wochen Sperrungen von Navigationsdiensten und sonstigen unterstützenden Programmen rund um Pokémon Go.

Übrigens mag niemand Schummler. Auch Twitch hatte jüngst Betrüger, die bei Pokémon Go getäuscht haben, gesperrt.

Neben Pokémon Go hat auch Overwatch ein Problem mit mogelnden und uneinsichtigen Spielern.

Tags: Singleplayer   Free 2 play   Online-Zwang   Multiplayer   Hacks  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Pokémon Go
Das erscheint in der Kalenderwoche 51

Das erscheint in der Kalenderwoche 51

In genau einer Woche ist Weihnachten. Falls ihr noch das eine odere andere Spiel für die Ferien, den Urlaub oder d (...) mehr

Weitere News