Pokémon Go: Erster Spieler erreicht Level 40 - dieses Mal legal

von Sören Wetterau (11. Oktober 2016)

Endlich ist es vollbracht: Der erste Spieler in Pokémon Go ist bei der Maximalstufe 40 angelangt. Anders als manch anderer Spieler zuvor hat er dafür keine Cheats oder andere Schummeltricks eingesetzt.

Jimmie Pitts aus den USA erreichte den Meilenstein am 6. Oktober 2016. Den Beweis veröffentlichte er auf der Facebook-Seite Buffalo Pokémon Go. Dort bedankt er sich zudem bei den Mitgliedern seiner "Level Squad", die ihm tatkräftig unter die Arme gegriffen haben und nun richtig stolz auf ihn sind.

Da Jimmie Pitts die Levelgrenze vollkommen legal erreicht hat, ist er aktuell der erste Spieler weltweit mit der höchsten Stufe in Pokémon Go. Dadurch kann er nun auch die stärksten Pokémon ausbilden und hat in den Arenen einen durchaus beachtlichen Vorteil. Für das Erreichen von Stufe 40 gibt es übrigens im Spiel zahlreiche Gratis-Gegenstände, darunter Ultrabälle und Wiederbeleber.

Gut für Jimmy übrigens, dass er bei seiner Jagd nach dem Maximalrang von Entwickler Niantic nicht aus Versehen gesperrt wurde. Eigentlich sollten nur echte Schummler permanent gesperrt werden, jedoch erwischt es hin und wieder auch Spieler, die einfach nur sehr effizient spielen.

News zu Games, Cheats, Konsolen & mehr! Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone. Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als „Spieletipps”!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start”. +4915792391834

Drei Monate nach der Veröffentlichung von Pokémon Go ist das "Free 2 Play"-Spiel also erstmals durchgespielt. Doch Schluss ist noch lange nicht, schließlich liefert Niantic regelmäßig neue Aktualisierungen. Eine Erhöhung der Maximalstufe ist jedoch vorerst nicht geplant.

Tags: Free 2 play   Open World  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Pokémon Go
Die Spiel-Veröffentlichungen in der Kalenderwoche 43

Die Spiel-Veröffentlichungen in der Kalenderwoche 43

Die Woche ist gekommen. Die Woche, auf die ihr wahrscheinlich schon seit Monaten wartet. Die Woche, in der viel zu viele (...) mehr

Weitere News