Titanfall 2: Spieler von Battlefield 1 erhalten eine kleine Belohnung

von Sören Wetterau (25. Oktober 2016)

Voraussichtlich am Freitag, den 28. Oktober, erscheint Titanfall 2 und ist neben Battlefield 1, das am 21. Oktober veröffentlicht wurde, EAs zweites großes Multiplayer-Spiel in diesem Monat. Passend dazu gibt es eine kleine Belohnung, solltet ihr beide Spiele euer Eigen nennen dürfen.

Dabei handelt es sich um eine Lackierung für euren Titanen in Titanfall 2 im Stile des Roten Barons, wie Entwickler Respawn Entertainment auf Twitter ankündigt. Ähnlich wie das Flugzeug von Manfred von Richthofen erwartet euch also ein recht klassisches Rot mit weißen Streifen. Eurem Titanen verleiht das jedoch keine Flügel.

Umgekehrt gibt es jedoch offenbar keine Belohung in Battlefield 1 für Spieler von Titanfall 2. Dabei hätte so ein Pilotenhelm aus dem Mech-Shooter sicherlich für Aufmerksamkeit gesorgt. Aber auch so bietet Battlefield 1 genügend fürs Auge, wie der Test: "Battlefield 1 - Ein Schritt zurück und zwei Schritte nach vorn" eindrucksvoll zeigt.

Dieses Video zu Titanfall 2 schon gesehen?

Titanfall 2 erscheint übrigens - wenn alles gut geht - schon an diesem Freitag für PC, Xbox One und PlayStation 4. Erstmals mit dabei ist eine Einzelspieler-Kampagne, deren beiden Hauptprotagonisten zuletzt in einem Video vorgestellt wurden. Die Entwickler versprechen außerdem, dass die Missionen weniger linear ausfallen als beim direkten Konkurrenten Call of Duty.

Und wer von Shootern nach Battlefield 1 und Titanfall 2 noch Lust auf mehr hat, der bekommt voraussichtlich am 4. November mit Call of Duty - Infinite Warfare direkt die nächste Adrenalinlieferung. Wie gut das werden kann, verrät euch die Vorschau: "Call of Duty - Infinite Warfare - Eine verdammt heiße Angelegenheit".

Tags: Multiplayer   Singleplayer  

News gehört zu diesen Spielen

Titanfall 2
Finanzielle Probleme scheinen kein Ende zu nehmen

GameStop: Finanzielle Probleme scheinen kein Ende zu nehmen

Bereits im März 2017 kündigte Gamestop an, weltweit Filialen zu schließen. Wie nun deutlich wird, schei (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link