Guillermo Del Toro hat keine Sympathien mehr für Konami übrig

von Manuel Karner (Mittwoch, 04.09.2019 - 14:39 Uhr)

Regisseur Guillermo Del Toro zeigt sich nicht sehr angetan von Entwickler und Publisher Konami. Grund dafür könnte unter anderem die Arbeit an Silent Hills sein, die vor einiger Zeit niedergelegt werden musste.

Mit der Beleidigung "Fuck Konami" (freundlich übersetzt: "Nimm das, Konami!") äußerte sich Regisseur Guillermo Del Toro auf Twitter und verlinkt dabei auf den Trailer zum Projekt von Entwickler-Legende Hideo Kojima namens Death Stranding.

Kurze Zeit später schrieb Guillermo Del Toro die Erklärung für seine verbale Attacke: "Dass Konami Silent Hills nach der PT-Demo eingestellt hat, ist eines der schwachsinnigsten Dinge, die ich je erlebt habe".

Die Demo für Silent Hills gewann bei den Fans schnell an Beliebtheit. Umso tiefer der Schlag, als verkündet wurde, dass Silent Hill nicht erscheinen soll.

Del Toro zeichnete sich mit Filmen wie Pazific Rim, Hellboy und Pans Labyrinth aus. Nachdem die Zusammenarbeit mit Hideo Kojima an Silent Hill aufgrund eines Streits mit Konami abgebrochen werden musste, kam es im Februar 2016 zu einem erneuten Zusammentreffen. Der erste Trailer zu Kojimas neuem Projekt Death Stranding ließ demnach nicht lange auf sich warten. Im Trailer ist übrigens auch Schauspieler Norman Reedus zu sehen, welcher auch Hauptprotagonist von Silent Hills gewesen wäre.

In der Bilderstrecke findet ihr ein paar Kojima-Witze.

Hat euch dieser Artikel gefallen? Oder habt ihr Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Lasst es uns gerne wissen! Schreibt uns eine Mail an redaktion@spieletipps.de und verratet unserer Redaktion eure Meinung.

News gehört zu diesen Spielen

Death Stranding
Streamerin wegen zu freizügigem "Chun Li"-Kostüm gebannt

Twitch | Streamerin wegen zu freizügigem "Chun Li"-Kostüm gebannt

Wer zu viel Haut auf Twitch zeigt, wird gerne mal mit einem Bann belegt. So traf es nun auch die Streamerin Quq (...) mehr

Weitere News

* Werbung