Südkorea: Hohe Haft- & Geldstrafen gegen Cheat-Entwickler eingeführt

von Luis Kümmeler (08. Dezember 2016)

Das südkoreanische Parlament hat eine Gesetzesänderung erlassen, welche die Entwicklung und den Vertrieb von Cheat- und Hackprogrammen für Videospiele illegalisiert. Wer beim Vertrieb unerwünschter Tools erwischt wird, muss künftig mit hohen Geld- und Freiheitsstrafen rechnen.

In Südkorea hat der elektronische Wettkampfsport, oder auch E-Sport, längst einen ebenso hohen Stellenwert wie herkömmliche Sportarten à la Fußball erreicht. Mit hohen Preisgeldern dotierte Turniere und lukrative Sponsorverträge stellen dort einen verlockenden und ernst zu nehmenden Karrierepfad dar - da verwundert es nicht, dass das Land nun offenbar eine härtere Gangart im Kampf gegen illegale Machenschaften im E-Sport einlegt. Wie die englischsprachige Seite PVP Live berichtet, hat das südkoreanische Parlament eine Gesetzesänderung erlassen, die die Herstellung und den Vertrieb von Programmen verbietet, die gegen die Nutzerrichtlinien von Videospielen verstoßen.

Hersteller und Vertreiber von "Aimbots", "Wallhacks" oder anderen, unerlaubten Skripten müssen sich offenbar auf drakonische Strafen einstellen: Bis zu fünf Jahre Gefängnis oder auch Geldstrafen von umgerechnet bis zu 40.000 Euro müssen sie erwarten, sollten sie bei ihren illegalen Machenschaften erwischt werden. Damit können Spielefirmen wie Riot und Blizzard, die mit Spielen wie League of Legends und Starcraft 2 einige der populärsten E-Sport-Marken zu verantworten haben, nun auf direktem Gesetzesweg gegen die unerwünschten Cheat-Hersteller vorgehen.

Insbesondere der noch recht neue Helden-Shooter Overwatch von Blizzard hat seit seiner Veröffentlichung mit Cheatern zu kämpfen, die der Entwickler mit regelmäßigen Bannwellen im Zaum zu halten versucht. Die nun erfolgte Gesetzesänderung dürfte freilich nicht nur Auswirkungen auf Südkorea haben: Da viele, weltweit eingesetzte Cheat- und Hackprogramme dort ihren Ursprung finden, dürfte eine lokale Eindämmung auch weltweit für fairere Mehrspielerpartien sorgen. 

League of Legends - mit einer monatlichen Spielerzahl von rund 100 Millionen ist das kostenlose "MOBA" eines der weltweit populärsten Spiele überhaupt.

Tags: E-Sport  

Valve schnappt sich die Firewatch-Entwickler

Valve schnappt sich die Firewatch-Entwickler

Große Neuigkeiten von den Entwicklern von Firewatch. Studio Campo Santo wurde von Steam-Betreiber und Branchenrie (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link