Skylanders- und "Crash Bandicoot"-Entwickler hilft bei Destiny 2 aus

von Sören Wetterau (09. Dezember 2016)

Destiny 2 wird offenbar groß. So groß, dass Entwickler Bungie nun ein wenig Hilfe an die Seite gestellt bekommt, und zwar in Form des Studios Vicarious Visions.

Dies bestätigt Bungie über Twitter und heißt den Entwickler im Universum des Online-Shooters willkommen. Damit arbeiten nach aktuellen Informationsstand schon drei Studios an der Marke Destiny. Neben Bungie und Vicarious Visions sind auch die High Moon Studios, die zuvor unter anderem einige Transformers-Spiele für Hersteller Activision entwickelt haben, an der Entwicklung beteiligt.

Dieses Video zu Destiny 2 schon gesehen?

Vicarious Visions hat in der Vergangenheit unter anderem die Skylanders-Reihe zusammen mit Toys for Bob betreut. Aktuell arbeiten sie eigenständig an der kürzlich erstmals gezeigten Neuauflage von Crash Bandicoot. Die erscheint voraussichtlich 2017 exklusiv für die PlayStation 4.

Gerüchten zufolge soll im kommenden Jahr auch Destiny 2 erscheinen. Angekündigt ist der Nachfolger noch nicht, allerdings tauchen immer mal wieder angebliche Infofetzen auf. Zuletzt hieß es beispielweise, dass Destiny 2 auch für den PC erscheinen soll.

Aktuell existiert das Destiny-Universum nur auf der PlayStation 4 und der Xbox One. Wer darauf Lust hat, greift am besten zu Destiny - The Collection, die wir euch im Blickpunkt: "GOTY - 9 Komplettpakete für PC, PS4 und Xbox One" vorstellen. Auf der Xbox 360 und PlayStation 3 ist Destiny auch verfügbar, wird dort aber nicht mehr mit neuen Inhalten versorgt.

Destiny ist der Grund, warum Entwickler Bungie sich von seiner ehemaligen Marke Halo getrennt hat. Wie es im US-Studio in Bellevue, Washington so zugeht, zeigt euch die Bilderstrecke.

Tags: Multiplayer   Online-Zwang   Open World   Science-Fiction  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Destiny 2
Das erscheint in der Kalenderwoche 50

Das erscheint in der Kalenderwoche 50

Matschiger Schneeregen, frostige Temperaturen – Zockerwetter durch und durch! Auch wenn das Spiele-Angebot in die (...) mehr

Weitere News