Pokémon - Sonne und Mond: Ziel des ersten globalen Spektakels deutlich verfehlt

von Sören Wetterau (13. Dezember 2016)

Das war wohl mal gar nichts: Entwickler Game Freak gibt bekannt, dass die Spieler das Ziel des ersten globalen Spektakels von Pokémon - Sonne und Pokémon - Mond verfehlt haben.

Vom 29. November an bis heute sollten die Spieler 100 Millionen Pokémon fangen. Erreicht wurden allerdings nur rund 16,4 Millionen gefangene Taschenmonster, wie die englischsprachige Webseite Siliconera berichtet. Dadurch erhalten die Teilnehmer lediglich 100 Festivalmünzen, welche immerhin noch verdoppelt werden. Beim Erreichen des Ziels hätte es satte 1.000 dieser Münzen geregnet.

Fraglich bleibt, warum dieses Ziel so deutlich verfehlt wurde. An der reinen Spielerzahl kann es eigentlich nicht liegen, denn Pokémon - Sonne und Pokémon - Mond verkaufen sich weltweit hervorragend. Womöglich liegt es an der etwas umständlichen Registrierung für das Spektakel.

Teilnehmer müssen erst zur Festival-Plaza reisen, dort mit der Schlossdame sprechen und sich anschließend noch anmelden. Vermutlich war das einigen Spielern zuviel oder ihnen war gar nicht bewusst, wie das System funktioniert. Bleibt zu hoffen, dass Game Freak aus dem ersten Versuch lernt und beim zweiten globalen Spektakel entsprechende Änderungen vornimmt.

Aber auch ohne Spektakel überzeugen die beiden neuen Pokémon-Editionen, wie ihr im Test: "Pokémon Sonne und Mond - Kreaturensammeln im Urlaubsparadies" erfahrt.

All die neuen Pokémon in dieser Bilderstrecke hättet ihr für das neue Spektakel fangen können. Vielleicht klappt es ja beim nächsten Mal.

Hat euch dieser Artikel gefallen? Oder habt ihr Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Lasst es uns gerne wissen! Schreibt uns eine Mail an redaktion@spieletipps.de und verratet unserer Redaktion eure Meinung.

Tags: Singleplayer  

News gehört zu diesen Spielen

Pokémon - Mond
Der YouTuber empfiehlt Antisemiten in einem Video

PewDiePie: Der YouTuber empfiehlt Antisemiten in einem Video

Während gerade noch Drucker die Botschaft ausgaben, man solle PewDiePie abonnieren - eine Aktion, mit der (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link