Super Mario Run: Das Internet hasst Freundescodes

von Luis Kümmeler (16. Dezember 2016)

In Super Mario Run gibt es die Möglichkeit, sich mit Freunden und anderen Mitspielern zu vernetzen. Anders als das heutzutage (außerhalb des Nintendo-Universums) Stand der Dinge ist, können andere Spieler derzeit aber nur über zwölfstellige Freundescodes hinzugefügt werden - ein Umstand, der viele Spieler nervt.

Seit dem 15. Dezember 2016 ist es soweit: Nintendo- und vor allem Mario-Fans dürfen den ikonischen Klempner erstmalig auch auf ihrem Smartphone mit gezielten Sprüngen durch diverse Hindernisparkours manövrieren. Dabei bietet das Spiel auch die Möglichkeit, sich mit Freunden rund um den Globus zu vernetzen - wie die englischsprachige Seite Polygon berichtet, hat Nintendo mit dem Mobilspiel allerdings eine eher unbeliebte Methode der sozialen Vernetzung zurückgebracht: die bereits am Nintendo 3DS verwendeten Freundescodes. Ganze zwölf Stellen sind diese Identifikationsnummern lang und müssen unter Spielern geteilt werden.

Zwar gibt es nebenbei auch andere Optionen, etwa die Möglichkeit, sich über die sozialen Netzwerke Facebook und Twitter mit Freunden im Spiel zu vernetzen, trotzdem zeigen sich viele Internet-Nutzer genervt über das umständliche Codesystem. Polygon hat einige Reaktionen von Twitter-Nutzern zusammengestellt:

(Super Mario Run hat Freundescodes ... Nintendo ... bitte ... Ich dachte, das hätten wir hinter uns gelassen ...)

(Warum hat Super Mario Run Freundescodes? Ich dachte, eine Partnerschaft mit DeNA würde Nintendo aus der Dunkelheit führen.)

(Super Mario Run hat Freundescodes, wollt ihr mich verscheißern?)

Wer sich zum jetzigen Zeitpunkt an dem umständlichen Codesystem stört, hat möglicherweise Grund zur Hoffnung: Wie Nintendo ebenfalls gegenüber Polygon bestätigte, könnte ein Update neue Möglichkeiten bringen, im Spiel Freundschaften zu schließen. "Für die Zukunft gibt es Pläne für eine Funktion, die es erlaubt, Freunde aus dem Miiverse [Nintendos soziales Netzwerk] zu suchen und hinzuzufügen, und Freunde aus Miitomo zu transferieren, solange beide Spiele über denselben Nintendo-Account verbunden sind", so ein Nintendo-Sprecher.

Die Mehrspielerfunktionen von Super Mario Run halten sich derweil noch in Grenzen: Lediglich der Modus "Toad Ralley" bietet einen Hauch von sozialem Wettbewerb, in dem er Spielern die Möglichkeit bietet, die Highscores anderer Spieler zu schlagen. Super Mario Run ist derzeit nur für iOS-Geräte erhältlich und setzt eine permanente Internetverbindung voraus. Für Android soll das Spiel im Jahr 2017 folgen.

Mario im Hochformat - die ersten Bilder zu Super Mario Run zeigen jede Menge altbekannte Elemente aus der Welt des Nintendo-Maskottchens.

Hat euch dieser Artikel gefallen? Oder habt ihr Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Lasst es uns gerne wissen! Schreibt uns eine Mail an redaktion@spieletipps.de und verratet unserer Redaktion eure Meinung.

Tags: Singleplayer   Shigeru Miyamoto  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Overwatch: So hat Blizzard Sony ein wenig hinters Licht geführt

Overwatch: So hat Blizzard Sony ein wenig hinters Licht geführt

Hinter den Kulissen der Spieleentwicklung läuft nicht immer alles rund und die meisten Geschichten bleiben aus gut (...) mehr

Weitere News