Overwatch: So unterschiedlich reagieren Spieler auf Tracers Homosexualität

von Luis Kümmeler (22. Dezember 2016)

Im Rahmen eines neuen Webcomics zum Heldenshooter Overwatch hat Entwickler Blizzard Entertainment enthüllt, dass die Heldin Tracer homosexuell ist. Die Reaktionen im Internet fallen wie erwartet vielfältig aus.

Am gestrigen Mittwoch enthüllte Entwickler Blizzard Entertainment den neuen Overwatch-Comic "Reflections", und mit ihm die Tatsache, dass eine Heldin aus dem populären Mehrspieler-Shooter Overwatch homosexuell ist. Nicht nur irgendeine Heldin wohlgemerkt, sondern so ziemlich das Gesicht von Overwatch: Tracer - jene zeitreisende, mit zwei Pistolen kämpfende Heldin, die sogar die Overwatch-Verpackung ziert. Zu Zeiten, in denen Rassismus und Homophobie noch immer recht verbreitet sind, darf dieses kleine Stück Charaktereigenschaft als mutiger Schachzug Blizzards gewertet werden - und wie zu erwarten, reagiert nicht jeder im Internet erfreut.

Die englischsprachigen Kollegen von Kotaku haben einige der markantesten Spielerreaktionen zusammengetragen. Zwar gibt es auch eine Menge Spieler, die sich über die Enthüllung freuen, zahlreiche Negativreaktionen reichen jedoch von milde überrascht über schockiert bis hin zu hellauf erzürnt.

Verleugnung: Dieser Twitter-Nutzer teilte das Bild eines Overwatch-Forennutzers, der händeringend Erklärungsmöglichkeiten für den im Comic abgebildeten Kuss der beiden Frauen suchte. Es könnte ja so ein "britischer Brauch" sein. So oder so handelt es sich bei Tracer eh nur um einen fiktionalen Computer-Charakter, der nur aus Einsen und Nullen besteht und damit schließlich überhaupt keine sexuelle Gesinnung haben kann, schreibt der Nutzer. Ein anderer kann es gar nicht fassen:

"Ich heule hier buchstäblich an Weihnachten. Ich hätte heute nicht aufstehen sollen."

Ein weiterer Spieler ist der Meinung, dass empfindliche Themen wie diese keinen Platz in Videospielen hätten:

"Was kommt als nächstes, wollt ihr auch noch Religion behandeln?!!? Vielleicht macht ihr einen Comic, der die Beschneidung von Roadhog zeigt?"

Glücklicherweise gibt es aber wie immer auch eine Gegenseite, und die äußert sich in der "Tracer-Affäre" in Form unzähliger glücklicher Spieler, die die Entscheidung Blizzards begrüßen.

"Ich bin so verärgert, dass Tracer homosexuell ist. Nun werde ich nie eine Chance bei der Comic-Videospiellady haben", schreibt ein Twitter-Nutzer mit unverkennbarer Ironie.

Die Offenbarung Tracers kommt pünktlich zum Fest der Liebe, das auch in Overwatch im Rahmen eines speziellen Winterevents zelebriert wird. Das Spiel ist für PC, PlayStation 4 und Xbox One erhältlich.

Overwatch - der Heldenshooter aus dem Hause Blizzard, bietet etliche Charaktere verschiedenster Rassen, Geschlechter, Fähigkeiten und sexueller Gesinnungen.

Tags: Multiplayer   Politik  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Overwatch
Das erscheint in der Kalenderwoche 51

Das erscheint in der Kalenderwoche 51

In genau einer Woche ist Weihnachten. Falls ihr noch das eine odere andere Spiel für die Ferien, den Urlaub oder d (...) mehr

Weitere News