Gearbox Software: Die Borderlands-Macher sind laut Marktforschern von der Schließung bedroht

von Marco Schabel (04. Januar 2017)

Mit der Borderlands-Serie oder zuletzt Battleborn hat sich das Entwicklerstudio Gearbox Software, das zur Marke 2K Games von Take-2 Interactive gehört, einen Namen gemacht. Der könnte allerdings bald nichts mehr wert sein. Das zumindest behaupten die Marktforscher der englischsprachigen Seite Ars Technica, die behaupten, dass das Studio dem Ende entgegensieht.

Der Mehrspieler-Shooter Borderlands und dessen Nachfolger sind unter vielen Videospielern recht beliebt. Mehr als 26 Millionen Spiele konnten (stand 2015) bislang verkauft werden. Gearbox Software, die Entwickler der Serie und anderer Spiele wie Duke Nukem Forever, Brothers in Arms oder Battleborn, konnten damit also einige Erfolge verbuchen. Dennoch scheint das Studio derzeit in Gefahr zu sein.

Das behaupten zumindest die Marktforscher von Ars Technica in der diesjährigen Ausgabe ihrer jährlichen „Deathwatch-List“, also einer Liste jener Unternehmen, die im jeweiligen Jahr keine rosige Zukunft haben könnten. Neben Cyanogenmod oder Yahoo steht dabei auch Gearbox Software weit oben auf der Liste. Demnach sei das Studio nicht nur in Schwierigkeiten, sondern sogar von der Schließung bedroht.

Als Grund gibt Ars Technica an, dass Gearbox Software seit der Veröffentlichung von Borderlands - The Pre-Sequel im Jahre 2014 keinen Erfolg und somit auch keine nennenswerten Einkünfte mehr verbuchen konnte. Stattdessen scheiterte das Studio mit Battleborn und Duke Nukem Forever, zwei Spiele, die die Verkaufsziele weit verfehlt haben. Auch das Scheitern des „Turtle Rock“-Spiels Evolve und die damit verbundenen finanziellen Auswirkungen auf 2K Games sollen einen Faktor darstellen.

Zuletzt ist auch die Prognose für 2017 nicht gerade rosig. Angekündigt ist bislang lediglich eine Bulletstorm-Neuauflage, die allerdings ohne neue Inhalte oder große Veränderungen zum Vollpreis angeboten werden soll, was laut den Marktforschern nicht unbedingt eine kluge Strategie ist. Zwar soll Gearbox Software an Borderlands 3 arbeiten, es wäre allerdings nicht das erste Mal, dass ein Studio dennoch geschlossen wird - insbesondere bei 2K Games. Eine Stellungnahme des Studios oder von Take-2 gibt es noch nicht.

Die Borderlands-Serie begeistert die Spieler unter anderem mit „Cel Shader“-Grafik und rasanten Spielmechaniken. Was euch in Borderlands 2 erwartet, zeigt diese Bilderstrecke.

Tags: Rumor  

Kommentare anzeigen

Borderlands-Serie


Borderlands-Serie anzeigen

Second Life: Noch 600.000 aktive Spieler jeden Monat

Second Life: Noch 600.000 aktive Spieler jeden Monat

Second Life erschien bereits 2003 und sollte seinen Nutzer ein namensgebendes "zweites Leben" in einer virtuellen Welt (...) mehr

Weitere News

Meinungen - Borderlands 2

Scriible2
72

Es geht

von gelöschter User

maarten
99

Alle Meinungen