Call of Duty: Nächster Ableger wieder im 20. Jahrhundert angesiedelt?

von Luis Kümmeler (04. Januar 2017)

Könnte das nächste Call of Duty wieder altmodischere Schauplätze und historische Begebenheiten heranziehen? Diese Spekulationen lassen zumindest einige Twitter-Nachrichten vom Entwicklerstudio Sledgehammer Games zu. Diese wurden zu Weihnachten und Neujahr geteilt und suggerieren nach Meinung vieler Fans ein Spiel, das wieder zur Zeit des 20. Jahrhunderts spielen könnte.

Call of Duty ist und bleibt eine der erfolgreichsten Videospielmarken überhaupt - nach dem großen Verkaufserfolg von Call of Duty - Infinite Warfare im November des vergangenen Jahres würde es niemanden wundern, wenn Activision seine Fan-Schar auch im Jahr 2017 mit einem neuen Ableger beglücken sollte. Doch wo wird sich das neue Spiel zeitlich ansiedeln? Spekulationen dahingehend wurden zum Jahreswechsel von einigen Twitter-Nachrichten losgetreten, wie die englischsprachige Seite Game Rant berichtet. Den Anfang machte ein Neujahrsgruß des für die Ableger Modern Warfare 3 und Advanced Warfare verantwortlich zeichnenden Studios Sledgehammer Games:

("Es ist hiermit offiziell 2017! Manche bezeichnen es als das astrologische Jahr des Hammers. Habt eine sichere und fröhliche Neujahrsnacht!")

Während der "Tweet" als solcher rein textlich im Grunde kaum Hinweise auf ein neues Spiel liefert, ist es das kurze "Teaser"-Video, welches das Interesse der Spieler weckte. Dieses zeigt ein Kombinationsschloss, das von Zahnrädern angetrieben wird. Diese wirken nach Meinung Vieler so altmodisch, dass das neue Call of Duty zeitlich wieder im 20. Jahrhundert angesiedelt sein könnte, so die Spekulationen. Damit aber noch nicht genug: Michael Condrey, seines Zeichens Mitgründer und Studioleiter von Sledgehammer Games, hat die Mutmaßungen der Fans in einer separaten Mitteilung weiter befeuert.

("Fröhliche Weihnachten, alle zusammen! Wir hoffen, euer Tag ist voller Freude. Habt ihr unsere SHGames card gesehen? Schafft ihr es, den Zweitplatzierten aus dem Kopf zu kriegen?")

Condrey teilte eine Weihnachtsgrußkarte eines internen Contests - eine Kollage, die sowohl den "Call of Duty"-Schriftzug als auch eine Pistole offenbart, die als M1911 identifiziert wurde - eine oft gesehene Waffe bei US-Soldaten des 20. Jahrhunderts. Könnte euch das nächste Call of Duty nach dem futuristischen Schauplatz von Infinite Warfare also wieder in altmodischere Zeiten zurückversetzen? Dass auch die noch Anklang beim Publikum finden, hatte zuletzt Entwickler Dice mit dem Konkurrenzprodukt Battlefield 1 bewiesen, das sich wieder dem Ersten Weltkrieg widmete.

Call of Duty - Infinite Warfare ist für PC, PlayStation 4 und Xbox One erhältlich.

Raumschiffe, futuristische Städte, Laserwaffen und Co. - diese und weitere Elemente von Call of Duty - Infinite Warfare wären mit einem Spiel, das wieder im 20. Jahrhundert angesiedelt ist, wieder passé.

Tags: Multiplayer   Rumor  

News gehört zu diesen Spielen

Call of Duty - Infinite Warfare
Neues Rollenspiel für PS4 und Switch angekündigt

Digimon - Survive: Neues Rollenspiel für PS4 und Switch angekündigt

Der Screenshot stammt aus Digimon World - Next Order. Die Digimon-Reise geht weiter: In der aktuellen Ausgabe der Weekly (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link