Nintendo Switch: Keine Engpässe erwartet

von Marco Schabel (16. Januar 2017)

Wie Reggie Fils-Aime von Nintendo of America bestätigt, erwartet das Unternehmen keine Lieferengpässe für die Nintendo Switch.

Anfang März will Nintendo die Nintendo Switch veröffentlichen und stellt dafür zum Start nach eigenen Angaben zwei Millionen Konsolen bereit. Das klingt nicht nach viel, soll aber, wie „Nintendo of America“-Geschäftsführer Reggie Fils-Aime in einem Interview mit dem englischsprachigen Magazin Wired bestätigt, definitiv ausreichen.

Gerade einmal etwas mehr als 13 Millionen Konsolen konnte Nintendo mit der Wii U verkaufen, obwohl der Startmonat mit drei Millionen verkauften Konsolen gar nicht so übel war. Obwhl der Nintendo Switch bereits jetzt ein größerer Erfolg prophezeit wird, plant Nintendo nur mit gerade einmal zwei Millionen Verkäufen zum Start. Zu Lieferengpässen, wie zuletzt mit dem Nintendo Classic Mini NES, soll es aber dennoch nicht kommen.

Das zumindest lässt Fils-Aime wissen. Wie er zu verstehen gibt, müssten sich die Spieler nicht darauf einstellen, zur Veröffentlichung der Nintendo Switch keine Konsole abbekommen zu können. „Was wir öffentlich gesagt haben ist, dass es zwei Millionen Einheiten geben wird, die weltweit zum Start und im ersten Monat verschickt werden“, so Fils-Aime.

„Da ich die Foren und die Kommentare lese, weiß ich, dass es Bedenken zu den Vorräten gibt. Von dem, was ich gelesen habe, stammen diese Bedenken vor allem daher, dass es schwierig war, ein NES Mini zu kaufen. Was ich also sage, ist dies: Zwei Millionen ist, insbesondere für den ersten Monat, eine riesige Zahl, besonders wenn dabei betrachtet wird, dass es sich nicht um eine Spitzenzeit handelt.“

Es ginge vor allem um die ersten drei Wochen nach Verkaufsstart. In dieser Zeit solle jeder, der ein Sytem haben möchte, auch in der Lage sein, eines zu kaufen. So würde Nintendo seine Verfügbarkeitskette aufbauen. Im Falle des NES Classic Mini sei die Nachfrage schlichtweg unterschätzt worden, wobei Nintendo aber durchaus aus Fehlern lernen könne.

Ob tatsächlich jeder Interessent in der Lage sein wird, eine Nintendo Switch zum Start zu kaufen, wird sich voraussichtlich am 3. März zeigen, wenn das System hierzulande zu einem Preis von 330 Euro veröffentlicht werden soll. Bereits jetzt weisen diverse Anbieter in Deutschland allerdings darauf hin, dass die Vorräte limitiert sind und zur Neige gehen. Auf Amazon ist die Standard-Variante bereits ausverkauft.

In weniger als sieben Wochen soll die Nintendo Switch zusammen mit The Legend of Zelda - Breath of the Wild erscheinen. Was euch im Spiel erwartet, zeigt diese Bilderstrecke.

Tags: Hardware  

Erster Beta-Test findet mitten in der Nacht statt

Fallout 76: Erster Beta-Test findet mitten in der Nacht statt

Ab dem 23. Oktober dürfen "Xbox One"-Spieler einen Ausflug nach West Virginia wagen: Fallout 76 startet in der kom (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link