Pokémon Go: Spieler finden Hinweise auf neue Entwicklungs-Gegenstände

von Marco Schabel (20. Januar 2017)

Im jüngst veröffentlichten Update für Pokémon Go wurden Hinweise auf neue Entwicklungsgegenstände gefunden.

Mit dem neuen Update für den mobilen Erfolg Pokémon Go hat Entwickler Niantic nicht nur weitere Verbesserungen an der App vorgenommen, sondern wieder einmal neue Funktionen in den Quellcode gepackt. Das zumindest wollen sogenannte Dataminer von der englischsprachigen Gruppe The Silph Road herausgefunden haben.

Dass Niantic bereits lange vor deren Ankündigung neue Funktionen, Gegenstände oder sogar ganze Pokémon-Generationen in den Quellcode von Pokémon Go packt, dürfte längst kein Geheimnis mehr sein, schließlich gibt es jedesmal die Dataminer, die in diesem nach Hinweisen suchen und diese auch meist finden. Und wenn sie recht haben, erwartet euch in naher Zukunft etwas Großes.

Denn wie sich dem Quellcode von Pokémon Go entnehmen lässt, könnte es schon bald weitere neue Pokémon der zweiten Generation geben. Im Detail geht es um das in vielen verschiedneen Formen auftretende Icognito, einem Psycho-Pokémon. Im Quellcode wurden die Versionen A, B, C, Z, Fragezeichen und Ausrufezeichen gefunden.

Zusätzlich fanden die Dataminer Hinweise auf 38 neue Attacken, weitere Avatar-Anpassungsmöglichkeiten, Änderungem am Radius der Arenen, weitere schillernde Pokémon und verschiedene Geschlechter für die Taschenmonster in Pokémon Go. Die größte Neuerung dürfte allerdings die Einführung neuer Entwicklungsgegenstände sein.

Wie Spielern der normalen Pokémon-Spiele bekannt sein dürfte, sind Bonbons nicht gerade der ideale Weg, um ein Pokémon weiterzuentwickeln. Stattdessen werden Erfahrungspunkte und Training benötigt. Manche Taschenmonster, darunter Pikachu, Piepi oder Evoli, entwickeln sich eigentlich nur über die Verwendung von Entwicklungssteinen. Und genau die lassen sich seit dem jüngsten Update auch im Quellcode von Pokémon Go finden.

Neben den Evolutionssteinen Sonnenstein, Metallmantel, Drachenhaut und Up-Grade, wurde zudem der Kampf-Gegenstand Königsstein gefunden. Zuletzt gibt es Hinweise auf einen neuen Menüpunkt für News und weitere Promo-Partner für Pokémon Go, wobei noch unklar ist, was sich hinter den Kürzeln PAN, BBQ und FRYER verstecken könnte.

Pokémon Go ist die wohl beliebteste App des vergangenen Jahres und hat bislang rund eine Milliarde Euro an Umsatz eingebracht. Wie es um das Spiel im vergangenen Jahr stand, zeigt diese Bilderstrecke.

Tags: Free 2 play   Update  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Pokémon Go
Black: Criterion-Shooter nun Teil von EA Access

Black: Criterion-Shooter nun Teil von EA Access

Electronic Arts erweitert den Tresor von EA Access. Ab sofort ist der Ego-Shooter Black, der einst für die Xbox un (...) mehr

Weitere News